RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Gewinner_des_Aga_Khan_Awards_2019_6987062.html

30.08.2019

Sechs Projekte ausgezeichnet

Gewinner des Aga Khan Awards 2019


Nun ist es soweit, die diesjährigen Preisträger des Aga Khan Award for Architecture sind seit gestern bekannt. In der autonomen russischen Republik Tatarstan fand am 29. August das Preisgericht statt. Die neunköpfige Jury, die unter anderem aus renommierten Architekt*innen wie David Chipperfield und Elizabeth Diller bestand, hat aus 20 nominierten Projekten sechs Gewinner*innen ausgezeichnet, die sich das Preisgeld in Höhe von einer Million US-Dollar teilen.


Über die Gewinner des Aga Khan Award for Architecture 2019 schreibt die Jury:

  • Revitalisierung von Muharraq (seit 2013, fortlaufend) in Bahrain von der Abteilung für Kultur und Bestandsschutz (Manama, Bahrain): Ein umfassendes, städtebauliches Projekt für die Restaurierung und Aufwertung des circa 330.000 Quadratmeter großen Areals soll den öffentlichen Raum der Stadt verbessern.

  • Arkadia Bildungsprojekt (2016) in Süd Kanarchor (Bangladesch) von Saif Ul Haque Sthapati (Dhaka, Bangladesch): Eine neue Vorschule, ein Hostel, ein Kindergarten und ein Berufsbildungszentrum entstanden in einer modularen Struktur im Flussgebiet, das jedes Jahr Monate lang überflutet wird. Die neue Struktur schwimmt je nach Jahreszeit auf dem Wasser und respektiert somit das spezifische Ökosystem des Ortes.

  • Palästinensisches Museum (2016) in Bir Zait (Palästina) von Heneghan Peng Architects (Dublin): Die Formen der Architektur und der Gärten am Hang des Museums sind von den umliegenden landwirtschaftlichen Terrassen inspiriert und unterstreichen die Verbindung zwischen Landschaft und palästinensischer Baukultur.

  • Entwicklungsprojekt in öffentlichen Räumen (seit 2017, fortlaufend) an mehreren Orten Russlands von Architecturny Desant Architectural Bureau (Kasan, autonome Republik Tatarstan, Russland): Ein ehrgeiziges Programm, mit dem bis heute mehrere öffentliche Räume in ganz Tatarstan aufgewertet wurden und das dem Trend zur Privatisierung entgegengewirken soll.

  • Vorlesungssaal Alioune Diop Universitätscampus (2017) in Bambey (Senegal) von IDOM (Bilbao): Durch den Einsatz lokaler Bautechniken und die Anwendung bioklimatischer Strategien konnten die Kosten und der Wartungsaufwand des Projekts auf ein Minimum beschränkt werden.

  • Besucherzentrum im Wasit Feuchtgebiet (2015) in Schardscha (Vereinigte Arabische Emirate) von X-Architects (Dubai, Vereinigte Arabische Emirate): Der Entwurf, der ein Ödland in ein Feuchtgebiet transformiert hat, fungiert als Katalysator für Biodiversität und Umwelterziehung. Durch Wiederherstellung des einheimischen Ökosystems und Zugänglichkeit zu dem Areal interessiert sich auch die lokale Bevölkerung wieder mehr für den Ort. (mg)


Zum Thema:

www.akdn.org


Kommentare:
Meldung kommentieren

Öffentlicher Raum in Muharraq - Revitalisierung der Innenstadt Muharraq in Bahrain, Abteilung für Kultur und Antiquitäten Bestandsschutz Bahrain.

Öffentlicher Raum in Muharraq - Revitalisierung der Innenstadt Muharraq in Bahrain, Abteilung für Kultur und Antiquitäten Bestandsschutz Bahrain.

Arcadia Bildungsprojekt (2016) in Süd Kanarchor in Bangladesch von Saif Ul Haque Sthapati.

Arcadia Bildungsprojekt (2016) in Süd Kanarchor in Bangladesch von Saif Ul Haque Sthapati.

Palästinensisches Museum (2016) in Birzeit, Palästina von Heneganh Peng Architects, Dublin.

Palästinensisches Museum (2016) in Birzeit, Palästina von Heneganh Peng Architects, Dublin.

Tatarstan, Entwicklungsprojekt öffentlicher Räume an mehreren Orten Russlands von Architecturny Desant Architectural Bureau, Kazan, Tatarstan.

Tatarstan, Entwicklungsprojekt öffentlicher Räume an mehreren Orten Russlands von Architecturny Desant Architectural Bureau, Kazan, Tatarstan.

Bildergalerie ansehen: 13 Bilder

Alle Meldungen

<

30.08.2019

Ein Zuhause für den Homo Digitalis

Co-Working Space in London von Estudio Cano Lasso

30.08.2019

Kunstvermittlung an der Berliner Museumsinsel

Umbau des Haus Bastian durch raumlabor

>
Baunetz Architekten
HPP
BauNetz Wissen
Licht, Luft, Glas
DEAR Magazin
Rostrotes Raster
Campus Masters
Jetzt bewerben
BauNetzwoche
Private Perlen
vgwort