RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Geschaeftshaus_in_Berlin_fertig_215718.html

26.05.2008

Zurück zur Meldung

Polygonale Prismen

Geschäftshaus in Berlin fertig


Meldung einblenden

Die Müllerstraße im Berliner Bezirk Wedding ist nicht gerade die glitzerndste Einfaufsstraße der Hauptstadt. Das könnte sich nun ein wenig mit dem kürzlich fertiggstellten Büro- und Geschäftshaus nach einem Entwurf von nps Tchoban Voss Architekten aus Berlin ändern.

Das 21 Meter breite Baugrundtück befindet sich zwischen einem Wohnhaus der Gründerzeit und einem Kaufhaus mit einer Fassade im Parkhaus-Charme der 1970er.
Die mehrfach gefaltete Glasfassade des neuen Gebäudes nimmt die Traufkante und die Dachneigung der Nachbarn auf. Um sich aus der Straßenflucht abzuheben, wurde die Glasfassade in polygonale Prismen zerlegt –  mit dem Effekt, dass sich sich nicht nur das Gegenüber, sondern auch Straße, Himmel und die vorbeilaufenden Passanten in der Fassade spiegeln.
Mit jedem Geschoss schiebt sich die kristalline Fassade weiter in den Straßenraum vor. Im vierten Obergeschoss ragen die Spitzen der polygonalen „Erker“ bis zu 70 cm nach vorne. Mit diesem Mittel der Fassadengestaltung soll es der Neubau mit den Neonwerbungen der Nachbargebäude aufnehmen, die sich zum Teil über mehrere Geschosse emporziehen.

Für den Innenraum bedeutet das, dass man in den Obergeschossen an den auskragenden Stellen in den Straßenraum hinaustreten und die gesamte Müllerstraße hinunter bis zum Fernsehturm am Alexanderplatz blicken kann. Die polygonal-gebrochene Ausformung der Oberflächen setzt sich im Hauseingang und in der Erdgeschosslobby in der Wandgestaltung fort.


Kommentare

4

plejade | 29.05.2008 09:31 Uhr

Auftritt

Kristalle in der Müllerstraße, wer hätte das gedacht. Da haben Bauherr und Architekt aber ganz schön vorgelegt. Ein paar Detailfotos wären schön!

3

appa | 27.05.2008 16:12 Uhr

hui und pfui

erfrischende fassade und auch sehr gelungen, aber diese schriftzüge(schlecht zu erkennen) sind schrecklich.

2

das liebe kind | 26.05.2008 17:51 Uhr

@prisma

...andere würden erstmal drei bücher veröffentlichen, zwei theoretische diskurse halten und einen langen artikel im fachmagazin schreiben...NPS bauen es eben gleich, ohne grossen begleittext und nicht schlecht dazu. das ist gut so. nach cubix mein favorit.

1

dennisC | 26.05.2008 16:08 Uhr

verbaselt

...komisch ..ich dachte das gebäude steht seit geraumer zeit in basel...aber ohne absperrband zwischen den etagen !

 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.




Alle Meldungen

<

27.05.2008

Abriss zwecks Sanierung

Berliner ICC bleibt, Deutschlandhalle geht

26.05.2008

Fluxus-Flügel

Nam-June-Paik-Museum in Seoul eingeweiht

>
BauNetzwoche
Gezähmte Wildnis
BauNetz Wissen
Luftiger Zirkus
baunetz interior|design
Adventsverlosung
BauNetz Maps
Architektur entdecken