RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Erweiterungsbau_in_Genf_von_Wittfoht_fertig_3192939.html

24.05.2013

Zurück zur Meldung

World Trade Organization

Erweiterungsbau in Genf von Wittfoht fertig


Meldung einblenden

Die Welthandelsorganisation hat ihren Sitz in einen repräsentativen Gebäudekomplex in Genf, in einem Park direkt am Seeufer gelegen. Ein erforderlicher Erweiterungsbau, geplant von dem Stuttgarter Büro Wittfoht Architekten, wurde soeben bezogen. Die Stuttgarter hatten im März 2009 dafür einen weltweit offenen Wettbewerb gewonnen (siehe BauNetz-Meldung vom 11. 3. 2009).

Die Architekten erläutern die städtebauliche Einbindung: „Die parkähnliche Uferzone mit dem vorhandenen Gebäudeensemble bildet die besondere Rahmenbedingung. Der Neubau ergänzt die Gesamtanlage, ohne abzuschließen. Respektvoll hält er Abstand zum Altbau und schafft zwischen den beiden Gebäuden einen qualitätsvollen, spannungsreichen Außenbereich. Die vorhandenen Baufluchten werden in Teilen aufgenommen und weitergeleitet. Auch in seiner Höhenentwicklung orientiert sich das neue Gebäude an der Gesamtanlage. Der lang gestreckte Bestand spannt sich zwischen dem Turm im Norden und dem Erweiterungsbau im Süden auf. Es entsteht ein ausgewogenes, gut proportioniertes Gesamtbild, das durch den Dialog von Alt und Neu bereichert wird.“

Der Weg des Besuchers führt von der Hauptpforte durch den Altbau über eine Fußgängerbrücke direkt zur zentralen Lobby im Erweiterungsbau. Von hier aus erreicht man alle Bereiche im Neubau. Dieser gliedert sich im Wesentlichen in zwei Bauteile – in die erdgebundene Sockelzone und den darüber schwebenden, kristallinen Baukörper.

Im Sockel befinden sich alle gemeinschaftlichen Einrichtungen wie Lobby und Empfang, Restaurant und Ausstellungsfläche. Das Dach des Sockelbaus ist als begehbares Holzdeck konzipiert und wird als Aussichtsplattform genutzt. Eine vorgelagerte Terrasse erweitert das Restaurant zum See hin.

Der schwebende, kristalline Baukörper beherbergt die Verwaltung und sämtliche
Bürobereiche. Für die Architekten wirkt der Baukörper „leicht, freundlich und zeitlos modern“.

Fotos: Brigida Gonzalez


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


 
Mein Kommentar
Name:
Betreff:
Kommentar:
E-Mail:

(nur für Redaktion, wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.




Alle Meldungen

<

24.05.2013

Mies at its best

Das 1:1-Modell in Krefeld - mit Kommentar

24.05.2013

In der bestehenden Kubatur

Umbau der Melanchthonkirche in Hannover

>
BauNetz aktuell
Bühne frei für Glas
BauNetz Wissen
Signalwirkung
Baunetz Architekten
feld72
Campus Masters
Jetzt bewerben