RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Eroeffnet_Berliner_Schloss_ohne_Ausstellung__6508621.html

06.06.2019

Zurück zur Meldung

Hinterm Barock nur Leere

Eröffnet Berliner Schloss ohne Ausstellung?


Meldung einblenden

Ein Kommentar von Sophie Jung

Die Rekonstruktion eines vor Dekaden zerstörten Schlossgebäudes im Zentrum der Hauptstadt ist schon von Natur aus ein Symbol. Und so sind auch die Ereignisse, die den Wiederaufbau begleiten, von symbolischer Bedeutung. Der pseudo-barocke Koloss in Berlins Innenstadt firmiert unter dem Namen Humboldt Forum, um nicht als wiederauferstandenes monarchistisches Bollwerk, sondern als öffentliche Kulturplattform in das umgeordnete Berliner Stadtbild einzugehen. Sein Namensgeber, Alexander von Humboldt, wurde vor genau 250 Jahren geboren. Weshalb das fast fertiggestellte Stadtschloss unbedingt in diesem Jahr dem Publikum übergeben werden soll. Die Verknüpfung mit dem gefeierten Gelehrten will Kulturstaatsministerin Monika Grütters um jeden Willen beibehalten.

Das Kuratorium des Humboldt Forums hat sich für den Auftakt eine opulente Schau mit kostbaren Objekten aus Elfenbein ausgedacht. Um knapp 150 Leihgaben von anderen Museen hatte das Humboldt-Forum dabei gebeten. Elfenbein ist – symbolisch etwas ungeschickt – nicht nur mit Kolonialzeit und Wilderei konnotiert, es ist auch ein sehr empfindliches Material. Feinstaub und mangelnde klimatische Bedingungen greifen es an. Nun verzögert sich aber nach einem Bericht in der Süddeutschen Zeitung der Innenausbau. So konnte die Klimaanlage nicht wie geplant im Mai eingebaut werden, bis zur Installierung der fragilen Exponate kann sie nicht ausreichend getestet werden. Die internationalen Museen, die das Humboldt Forum für die große Schau anfragte, wollen daher die 150 angefragten Leihgaben nicht herausgeben. Die Eröffnungsausstellung wird vermutlich verschoben.

Dennoch, das Schloss steht. Es muss quasi nur noch der Vorplatz gekehrt werden. Am 30. November wird eröffnet, mit oder ohne Ausstellung. Doch welche Symbolik besäße das: eine pompöse Gebäudehülle im Schlüter-Barock, aber innen leer? Der Schlossneubau erfüllte bei solch einem Szenario die Prophezeiung seiner Kritiker, nur hohles Ornament zu sein. Das lässt dann doch schmunzeln, nach all den Debatten, die diesen Bau begleiteten. Vielleicht kann Intendant Hartmut Dogerloh solch eine Symbolik aber noch umgehen. Nach der Stiftungsratsitzung am 26. Juni wird er bekannt geben, zu welchen Inhalten sich die barocken Portale im Herbst öffnen werden.

Fotos: Stiftung Humboldt-Forum, Stephan Falk


Zum Thema:

Ganz leer wird das Schloss ohnehin nicht eröffnen. Die meterlangen Südseebote aus den Ethnologischen Sammlungen wurden aus logistischen Gründen bereits vor einigen Wochen von Dahlem ins Humboldt Forum gebracht. Und auch die eiserne Tür des legendären Techno-Clubs Tresor wird wie geplant am 16. Juni ins Schloss einziehen. Zumindest für letztere besteht trotz ungetester Klimaanlage keine Gefahr, die kann Temperaturschwankungen ab.


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare

4

ixamotto | 07.06.2019 14:22 Uhr

@Marc Laugier

Daumen hoch für Deinen Kommentar!
Eine schöne Anmerkung zum Thema 'Tradition' durch Rekonstruktion". Aber mit dem zukünftigen Dauerausstellen von kolonialer Raubkunst (das vorangegangene erste Meisterstück preussischen und großdeutschen Geltungsdrangs) im dazugehörigen Ambiente ist der BRD ja eh schon was richtig Passendes eingefallen...

3

Right s@id Fred | 07.06.2019 13:49 Uhr

russisches Hotel

made my day

2

Marc Laugier | 07.06.2019 12:50 Uhr

russophobie und hohenzollernerbe

@ fred konkret

russenhotel? nein, deutscher repraesentativbau. die referenz braucht es nicht.

was die leere angeht: vielleicht koennte man ein paar tausend von den millionen knochen der unbekannten toten aus verdun hierher umlagern. der erste weltkrieg war schliesslich das hohenzollersche meisterstueck in sachen europaeischer kulturpolitik. damit der geist des ortes auch so richtig spuerbar wird.

1

Fred Konkret | 07.06.2019 10:48 Uhr

Grauenhaft

Wie in einem russischen Hotel. Es fehlt noch der Wirlpool in der Ecke und ein paar Buddhas.

 
Mein Kommentar
Name:
Betreff:
Kommentar:
E-Mail:

(nur für Redaktion, wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.



Der Schlossneubau in Berlin ist fast fertig, aber eben nur fast.

Der Schlossneubau in Berlin ist fast fertig, aber eben nur fast.

Im Kuppelraum soll einmal die Asiensammlung gezeigt werden.

Im Kuppelraum soll einmal die Asiensammlung gezeigt werden.

Sind bei der Eröffnung vermutlich genauso leer wie vor der Eröffnung: die Ausstellungsflächen des Ethnologischen Museums im zweiten Obergeschoss des Schlossneubaus.

Sind bei der Eröffnung vermutlich genauso leer wie vor der Eröffnung: die Ausstellungsflächen des Ethnologischen Museums im zweiten Obergeschoss des Schlossneubaus.

Vor der Nordfassade muss bis zur Eröfnung nur noch ein bißchen aufgeräumt werden.

Vor der Nordfassade muss bis zur Eröfnung nur noch ein bißchen aufgeräumt werden.


Alle Meldungen

<

06.06.2019

Das kuratierte Erdgeschoss

Metropolenhaus in Berlin von bfstudio-architekten

06.06.2019

Aus Liebe zum Granit

Showroom und Büro von OLA Estudio in Portugal

>
BauNetz aktuell
Bühne frei für Glas
BauNetz Wissen
Signalwirkung
Baunetz Architekten
feld72
Campus Masters
Jetzt bewerben
vgwort