RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Entscheidung_fuer_Groninger_Forum_gefallen_26312.html

02.02.2007

Zurück zur Meldung

Vertikaler Platz

Entscheidung für Groninger Forum gefallen


Meldung einblenden

Am 2. Februar 2007 wurde der Gewinner der Volksabstimmung zum Groninger Forum in der gleichnamigen holländischen Stadt bekanntgegeben: Mit einem Viertel aller Stimmen (25,1%) konnten sich NL Architects / Bureau Bouwkunde gegen sechs Mitbewerber durchsetzen. Auf dem zweiten Platz landete Erick van Egeraat mit 22,9 % der Stimmen, Drittplatzierter wurde der Entwurf von Neutelings Riedijk (18,6 %).

Insgesamt hatten 21.565 Einwohner ihre Stimmen abgegeben, NL Architects waren bei allen Bevölkerungsgruppen auf dem ersten Platz gelandet.

Die Gewinner schlagen einen schlanken Baukörper vor, dessen Geometrie differenzierte öffentliche Räume bildet: So entstehen an den Enden des zu bebauenden Grundstücks unweit des Grote Markt - im Inneren eines Blocks sowie zu dessen Rückseite an der Poelestraat - zwei öffentliche Plätze unterschiedlichen Charakters. Ein das Forumgebäude seitlich perforierendes Atrium bildet das Herz des Entwurfs, von hier aus werden die einzelnen Funktionsbereiche erschlossen. Die Architekten verstehen die Öffnung nicht allein als markenbildendes Symbol („Logo“) der Stadt sondern auch als dessen zukünftigen „vertikalen Platz“.

Abbildungen der weiteren Teilnehmer finden Sie in unserer
BauNetz-Meldung vom 31. Januar 2007.


Zum Thema:

grotemarkt.groningen.nl


Kommentare

4

Harald | 07.02.2007 07:42 Uhr

fragwürdig ?

Richtig aus den zur Auswahl stehenden Projekten sicher das Beste. Aber was um alles in der Welt treibt die Groninger dazu sich solch einen Klotz ans Bein zu binden und das Stadtgefüge zu zerstörten - die Raumprogrammvorgaben waren offensichtlich nur durch Stapeln zu erfüllen. Noch nie habe ich ein solch städtebauliche Klumpen von Konsumtempeln gesehen. Die "Reststadt" wird wahrscheinlich nur noch als Parkplatz gebraucht. Verlieren wir Architekten denn den das Gefühl für Dimensionen und das, was da so auf unseren Computern entsteht. "Stadt-Modellbau tut Not.. Die Pyramiden stehen ja auch nicht mitten in Kairo !!
Die Architektur verkommt wirklich zur Hure des Kapitals - China sollte nicht überall sein. Verantwortungsbewusste Architekten sollten solche Verfahren boykottieren.
Nach den Folgen der Klimakatastrophe bleibt Groningen so ja vielleicht wenigstens als hübsches Seezeichen erhalten ;O)

3

architekturpolizei | 06.02.2007 12:13 Uhr

context

Da zeigt sich eine gewisse "Grundausbildung" der Holländer, wenn Laien diese Projekt wählen. Auch meiner Meinung nach das Interessanteste. Allerdings ist hier schon der Kontext fu..ed. Die Nachbarn müssen sich an ein wenig Schatten gewöhnen. Für so ein Projekt ist es das wert. Gespannt, wie die Realisierung verläuft.

2

Thorsten | 03.02.2007 19:14 Uhr

Völlig zurecht!

Dem kann ich nur zustimmen...wäre von allen Entwürfen auch meine Wahl gewesen!

1

Dennis | 03.02.2007 12:54 Uhr

Sieger!

Eine gute Wahl! Herzlichen Glückwunsch von hier nach Groningen!

 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.



NL Architects

NL Architects








Alle Meldungen

<

05.02.2007

Zwillingsblöcke

Wettbewerb für Seniorenresidenz auf Stuttgarter Killesberg

02.02.2007

Betontage

Fachkongress in Neu-Ulm

>
baunetz interior|design
Perfekte Proportionen
BauNetz Wissen
Niedrigstenergiestatus
Baunetz Architekten
AFF Architekten
BauNetz Maps
Architektur entdecken
BauNetzwoche
Perspektive Leerstand