RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Einfamilienhaus_in_Liechtenstein_von_Schneider_Tuertscher_6960530.html

30.09.2019

An den Platz gerückt

Einfamilienhaus in Liechtenstein von Schneider Türtscher


Mit 38.000 Einwohner ist das Fürstentum Liechtenstein der sechstkleinste Staat der Welt.  Die Landesgrenze misst gerade einmal 76 km. Im ältesten Teil von Balzers, mit 4.500 Einwohnern die viertgößte Gemeinde des Landes, hat das junge Zürcher Büro Schneider Türtscher einen Ersatzneubau für ein Wohnhaus aus den 1950er Jahren realisiert. Das alte Gebäude genügte aufgrund seiner Raumaufteilung und bauphysikalischen Defiziten nicht mehr den Ansprüchen der Bauherrschaft.

Das neue Wohnhaus rückt nun näher an die Ecke des Hanggrundstücks heran und bildet so eine Platzsituation mit dem Brunnen auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Neben der feinsinnigen Gestaltung war der Anspruch der Architekten auch die richtige Positionierung des Ersatzbaus im gewachsenen Ortsbild: Das Haus nimmt Bezug auf den traditionellen Balzer Haustyp und übersetzt dessen typische Parameter ins Heute. Die kubische Volumetrie der weiß gekalkten Fassade löst sich bei genauerer Betrachtung in einzelne Flächen auf. Die äußeren Schalen der Giebelseiten sind vor Ort betoniert, die Abdrücke der Schalung bleiben sichtbar. Die Trauffassaden sind zweischalig gemauert und anschliessend verputzt. Über das ganze Haus verteilt finden sich verspielte Eingriffe in die Fassade, wie etwa die unterschiedlichen Oberflächenstrukturen des Putzes an den Giebeln und Traufseiten, in der Fläche und bei den Fensterlaibungen, die Ausbuchtungen um die Lampen, oder die schräg gestellte Säule der Veranda.

Auch im Innenraum fällt der liebevolle Umgang mit den Materialien ins Auge. Einbauten wie eine Bank mit Stauraum in den Eckfenstern oder die auf die Spitze gestellte Beleuchtung im Treppenhaus zeigen, dass die Architekt*innen offenbar viel Freude bei der Planung hatten. Und die überträgt sich ganz sicher auch auf die neuen Bewohner. Aktuell werden die 230 Quadratmeter Wohnfläche im Haus von einer fünfköpfigen Familie genutzt, die Gartenwohnung im Untergeschoß ließe sich auch als separate Einheit abkoppeln. (tl)


Fotos: Johanna Muther


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare:
Kommentare (2) lesen / Meldung kommentieren

Wohnen mit Burg und Brunnen

Wohnen mit Burg und Brunnen

Eine Pergola begrenzt den abfallenden Garten zum Nachbarsgrundstück

Eine Pergola begrenzt den abfallenden Garten zum Nachbarsgrundstück

Sämtliche Details zeugen von einem liebevollen Umgang mit den verwendeten Baumaterialien.

Sämtliche Details zeugen von einem liebevollen Umgang mit den verwendeten Baumaterialien.

Diese Detailverliebtheit setzt sich im Innenraum fort.

Diese Detailverliebtheit setzt sich im Innenraum fort.

Bildergalerie ansehen: 19 Bilder

Alle Meldungen

<

30.09.2019

Messehalle wird Stadtarchiv

Eberhard Pfau und Peter Zirkel sanierten in Leipzig

30.09.2019

Form folgt Umwelt

Bürohaus von Snøhetta in Trondheim

>
BauNetz Wissen
Gestaltgebende Lücke
BauNetz Themenpaket
Milano im Herbst
Campus Masters
Jetzt abstimmen
Baunetz Architekten
STEIN HEMMES WIRTZ
DEAR Magazin
Wohnen im Kleinformat
vgwort