RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Dorfschule_von_Manuel_Herz_und_Magueye_Ba_7331001.html

22.07.2020

Zurück zur Meldung

Testfassade mit Mehrwert im Senegal

Dorfschule von Manuel Herz und Magueye Ba


Meldung einblenden

Eigentlich sollte es nur eine Testfassade werden, um eine Brise-Soleil-Konstruktion für ein Krankenhaus im Senegal auszuprobieren – nun ist ein neues Schulgebäude für ein kleines Dorf daraus entstanden. 2017 machte sich das Basler Büro Manuel Herz Architects (MHA) im Auftrag der Josef and Anni Albers Foundation/Le Korsa an den Entwurf eines Neubaus für eine Frauen- und Kinderklinik in Tambacounda, einer Provinzhauptstadt im östlichen Landesinneren. Für eine optimale Belüftung soll das Gebäude ein perforiertes Mauerwerk aus Lochziegeln erhalten, das an die vor allem in Nordafrika verbreitete traditionelle Maschrabiyya-Gitterstruktur anknüpft.

Um dafür die effizienteste und optisch überzeugendste Lösung zu finden, bat Manuel Herz den vor Ort ansässigen Baumeister und ausgebildeten Arzt Magueye Ba, auf dem Krankenhausgelände eine temporäre Testwand zu errichten. Sie sollte zeigen, welche Ziegelform und -geometrie sich am besten eignet, ob die Öffnungen die richtige Größe haben und der Luftstrom funktioniert, wie viel Sonnenlicht blockiert wird – und danach wieder abgerissen werden. Als der Architekt die Bilder der fertigen Fassade zu Gesicht bekam, staunte er jedoch nicht schlecht: Weder stand sie auf dem Klinikareal, noch war es nur eine einzelne Wand.

Da Magueye Ba wusste, dass die kleine Gemeinde Makabing Sidi, circa eine Stunde südlich von Tambacounda gelegen, dringend ein Schulhaus benötigte, nutzte er kurzerhand die Gelegenheit und verband die bautechnische Notwendigkeit mit den Bedürfnissen der lokalen Bevölkerung. Er errichtete die Testkonstruktion neben dem Dorf und erweiterte das Fassadendesign von MHA nach seinem eigenen Plan zu einem kompletten, 80 Quadratmeter großen Gebäude mit Gewölbedach. Der Baukörper besteht aus zementbasierten Ziegeln und verfügt über zwei durchlässige Längsfassaden, an denen vier verschiedene Ziegel- und Perforationsgeometrien ausprobiert wurden. Drei Ziegelsteintypen wurden anschließend gekalkt, der vierte mit Eisenoxid pigmentiert.

So entstand dank der Eigeninitiative von Magueye Ba eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten: Die Fassade wurde durch die Nutzung als Schule viel aussagekräftiger, die Schüler*innen und Lehrer*innen wiederum haben nun ein natürlich belüftetes Haus mit guten Lichtverhältnissen, das keine Energie benötigt. (da)

Fotos: Iwan Baan, Magueye Ba, Manuel Herz Architects



Kommentare

1

joachim kubowitz | 22.07.2020 15:38 Uhr

testfassade von manuel herz und magueye ba

chapeau, lieber manuel und (unbekannterweise) und maguye: tolle idee und kurzerhand umgesetzt ... mit grüßen aus dem ehemaligen südstadt standort in köln (maria hilf ...)

mit besten grüßen joachim kubowitz

 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.




Alle Meldungen

<

22.07.2020

Klarheit in der Peripherie

Recyclinghöfe in Antwerpen von Bovenbouw

22.07.2020

Buchtipp: Hasenheide 13

Eine Berliner Vergnügungsstätte im Wandel der Zeiten

>
Baunetz Architekten
Helga Blocksdorf/Architektur
BauNetz Wissen
Holzhybrid
BauNetz Themenpaket
Sensible Siedlung
baunetz interior|design
Perfekte Proportionen
Stellenmarkt
Neue Perspektive?
vgwort