RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-C._F._Moller_und_Lyall_Bills_-_Young_planen_Wohnhochhaus_7701555.html

20.08.2021

Zurück zur Meldung

Umgebaute 70er in Chatham

C. F. Møller und Lyall Bills & Young planen Wohnhochhaus


Meldung einblenden

C. F. Møller Architects planen zusammen mit dem Londoner Büro Lyall Bills & Young Architects den Umbau des Mountbatten House im südenglischen Chatham. Bei dem Haus handelt es sich um ein zwölfgeschossiges Gebäude – ursprünglich erbaut in den 1970er-Jahren und inzwischen denkmalgeschützt. Nachdem der Komplex jahrzehntelang leer stand, gab nun die gemeindeeigene Wohnungsbaugesellschaft Medway Development Company den Auftrag, das Büro- in ein Wohngebäude umzuwandeln. Vorgesehen sind insgesamt 168 Wohnungen, öffentliche Flächen und eine Platzanlage.

Die klaren horizontalen Linien des Bestandsbaus werden künftig aufgehoben: Auf dem Flachdach planen die Architekt*innen gewölbte Dachaufbauten mit doppelter Geschosshöhe. Hier soll eine öffentlich nutzbare Fläche für Veranstaltungen entstehen. Den Erweiterungsbau, in dem sich 54 Wohnungen befinden, planen C. F. Møller ebenfalls zwölfgeschossig. Allerdings soll der Baukörper in Richtung des öffentlichen Platzes abgeschrägt werden und in einem Bogen über einer Kolonnade aus roten Ziegeln münden. Diese Gestaltung schaffe laut Architekt*innen visuelle Verbindungen zu dem benachbarten historischen Theater und einer Festung, die aus dem 18. Jahrhundert stammt.

Prägend für die brutalistisch anmutende Bestandsfassade sind unter anderem die reliefierten Betonfertigteile auf einem Sockel aus hellroten Ziegeln. Vor diese charakteristische Fassade setzt das Architekt*innenteam angeschrägte Balkone für die Wohnungen. Zusätzlich sollen unterschiedliche Farbtöne an den Unterseiten der Balkone das Fassadenbild beleben.

Für den geplanten öffentlichen Platz werden lange Zugangsrampen zu dem ungenutzten Busbahnhof abgerissen. Die neu entstehende Fläche, die von Cafés, Restaurants und Marktständen genutzt werden soll, dient zugleich als Theatervorplatz und neuer Eingangsbereich zum Einkaufszentrum. (dsm)


Auf Karte zeigen:
Google Maps


 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.




Alle Meldungen

<

20.08.2021

Ein Gerüst für die Gesellschaft

Temporärer Kulturbau von Wirth Architekten auf dem Bremer Domshof

20.08.2021

Studio Anna Heringer ausgezeichnet

Philippe Rotthier European Prize for Architecture 2021

>
BauNetz Themenpaket
Sensible Siedlung
BauNetz Wissen
Brutkasten
Baunetz Architekten
Baumschlager Eberle Architekten
baunetz interior|design
Perfekte Proportionen
BauNetz Maps
Architektur entdecken
vgwort