RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Behnisch_Architekten_gewinnen_HafenCity-Wettbewerb_7006736.html

01.10.2019

Keramikpaneele für Firmenzentrale

Behnisch Architekten gewinnen HafenCity-Wettbewerb


Das Elbbrückenquartier ist der östlichste Abschnitt der Hamburger HafenCity, mit dem 233 Meter hohen Elbtower soll es das städtebauliche Großprojekt abschließen. Der U-bahnhof Elbbrücken sorgt für den ÖPNV-Anschluss im aus 22 Parzellen bestehenden Gebiet, das als Geschäfts- und Wohnstandort konzipiert ist. Auf Baufeld 117 wird das Büro- und Geschäftshaus EDGE ElbSide entstehen, der künftige Hamburger Hauptsitz des Energieversorgers Vattenfall. Im von der Projektentwicklerin EDGE Technologies, der HafenCity und der Stadt Hamburg ausgelobten geschlossenen hochbaulichen Workshopverfahren setzten sich bereits im Mai 2019 Behnisch Architekten (Stuttgart) gegen drei weitere geladene Büros durch.

Der Jury gehörten neben Oberbaudirektor Franz-Josef Höing und Vertretern der HafenCity unter anderem auch Regine Leibinger (Barkow Leibinger), Stefanie Ammann (Fusi & Ammann Architekten), Martin Murphy (Störmer Murphy and Partners) sowie der Vizepräsident der Hamburger Vattenfall und der Commercial Director der EDGE Technologies an. Nach einer Überarbeitungsphase liegt nun der den Empfehlungen des Preisgerichts angepasste Siegerentwurf vor.

  • 1. Preis: Behnisch Architekten, Stuttgart
  • 2. Preis: blauraum, Hamburg

Teilnehmer:

Im erstplatzierten Entwurf sah die die Jury einen dreidimensionalen Organismus, der es schaffe, eigenständige Charakterstärke zu entwickeln und mit der Umgebung in einen überzeugenden Dialog zu treten. Er sei von innen nach außen gedacht und eröffne sowohl Blickbeziehungen innerhalb des Gebäudes als auch in der Erdgeschosszone die gewünschte Offenheit zu allen Seiten. Das Entrée und die Organisation der Arbeitsräume hebt das Preisgericht als besonders gelungen hervor. Die Arbeitswelt über eine zentrale Magistrale zu erschließen, eröffne große Flexibilität. Ebenfalls konnte der Fassadenvorschlag überzeugen: Ein Wechsel von raumhohen, opaken und transparenten Elementen, der das Gebäude durch unterschiedliche Keramikpaneele vertikal gliedert.


Die Jury empfahl die Überarbeitung des Entwurfes hinsichtlich seiner technischen und wirtschaftlichen Realisierbarkeit. Auch die Nutzung, Größe und Qualität der Lichthöfe sowie die Belichtung der Magistrale sollten verbessert werden. Das Volumen zeigt sich nach der Überarbeitug mit geradlinigen Kanten und um einen von Keramikpaneelen verdeckten technischen Aufbau erweitert. EDGE ElbSide soll bis Ende 2023 gegenüber des EDGE HafenCity entstehen, südlich des Amerigo-Vespucci-Platzes. Den Wettbewerb zum ersten großen Platz der HafenCity gewannen Atelier LOIDL vor drei Jahren. (kms)


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Zu den Baunetz Architekten:

Behnisch Architekten
gmp · Architekten von Gerkan, Marg und Partner
Eller + Eller Architekten
Eller + Eller Architekten
blauraum


Kommentare:
Kommentare (6) lesen / Meldung kommentieren

1. Preis: Behnisch Architekten, Stuttgart (vor Überarbeitung)

1. Preis: Behnisch Architekten, Stuttgart (vor Überarbeitung)

2. Preis: blauraum Architekten, Hamburg

2. Preis: blauraum Architekten, Hamburg

Eller + Eller, Düsseldorf

Eller + Eller, Düsseldorf

gmp • Architekten von Gerkan, Marg und Partner, Hamburg

gmp • Architekten von Gerkan, Marg und Partner, Hamburg

Bildergalerie ansehen: 23 Bilder

Alle Meldungen

<

01.10.2019

Rankturm in Coyol

Mehrfamilienhaus in Costa Rica von Carazo Arquitectura

01.10.2019

Grünes Vorstadtspektakel

MVRDV planen Stadthaus in Sint-Michielsgestel

>
BauNetz Wissen
Gestaltgebende Lücke
BauNetz Themenpaket
Milano im Herbst
Campus Masters
Jetzt abstimmen
Baunetz Architekten
STEIN HEMMES WIRTZ
DEAR Magazin
Wohnen im Kleinformat
vgwort