RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-BAUNETZWOCHE_144_833663.html

02.10.2009

Zurück zur Meldung

Kattowitz – Zentrum der polnischen Moderne

BAUNETZWOCHE#144


Meldung einblenden

  • Die oberschlesische Industriestadt Kattowitz kam nicht erst 1945, sondern bereits 1922 von Deutschland zu Polen. Kleiner Unterschied, große Wirkung: In Katowice entstand in den zwanziger und dreißiger Jahren ein Zentrum der polnischen Moderne als demonstratives nationales Projekt. Ein Architekturführer zu einem eindrucksvollen urbanen Architektur-Ensemble

  • Außerdem: Foster baut auf dem Mond

  • Eine Bahnfahrt in Polen ist preiswert, kommunikativ und ganz schön retro!


Kommentare

8

Liane Pohle | 08.10.2009 19:49 Uhr

danke!

ich ärgere mich schon seit jahren, dass diese architektonisch so reichhaltige region polens in allen reiseführern sträflich vernachlässigt wird. trotz einiger recherchen habe ich bisher kein umfassendes informationswerk zur architektur des oberschlesische industriereviers gefunden. nicht einmal in polen selbst scheint es eines zu geben. ich bin ihnen dankbar, dass sie sich einmal dieser unverständlichen lücke angenommen haben. hinweisen darf ich auch darauf, dass es in den zahlreichen nachbarstädten (z.b. zabrze) noch manches kleinod zu entdecken gibt. leider ist das öffentliche bewusstsein für den erhaltungswert vieler industriebauten und vor allem der nachkriegsbauten vor ort nur sehr gering entwickelt und wird auch kaum gefördert (siehe unsachlich geführte diskussion um abriss des hauptbahnhofs katowice). ich empfehle also allen architekturinteressierten menschen: fahren sie hin! nehmen sie sich mehr zeit als nur ein/zwei tage und schauen sie sich auch in den anderen städten des "reviers" um! es lohnt sich wirklich. und vielleicht schaut dann auch mal der ein oder andere oberschlesier genauer hin. das wünsche ich mir.

7

Arne Winkelmann | 07.10.2009 12:28 Uhr

Kattowitz

Deine Ausbeute ist ja wirklich ganz erstaunlich. Der Zustand der Bauten ist natürlich ein Jammer, aber besser als zu Tode sanierte Gebäude - da ging vom Original nicht so viel verloren. Fragt sich nur, wann die angemessene Wertschätzung erfolgt und wer die Gebäude erhält.

6

Benedikt Hotze | BauNetz | 05.10.2009 16:36 Uhr

Hotel

Hotels für Kattowitz lassen sich bequem über die einschlägigen Hotel-Reservierungsportale suchen und buchen. Mein Hotel war nicht das billigste, lag aber in dem interessanten Gebiet, so dass fast alle Ziele fußläufig zu erreichen waren. Es kostete 65 Euro/ Einzelzimmer/ Nacht und nennt sich "EuroResidence Apartment Home" in der ul. Kopernika 6.

5

Wanderer | 05.10.2009 15:07 Uhr

Hotel

Schließe mich an, finde den Stadtplan gut. Könnt ihr noch das preiswerte Hotel eintragen oder sagen, wo es ist?
Danke

4

mamo | 03.10.2009 13:37 Uhr

beeindruckt

ein wunderbare bilderstrecke, lädt ein zur expedition !

3

Wolfgang Kommerell | 03.10.2009 01:00 Uhr

Was für eine wunderbare ...

... Bildstrecke.

Aus Berlin: So nah, und doch nie angesehen.

Notitz an mich selbst: Hinfahren!

2

ich | 02.10.2009 23:19 Uhr

bin beeindruckt.

Toller Katalog!

1

supersuper | 02.10.2009 21:23 Uhr

wow

YES FETT...
und das in den 20 & 30

 
Mein Kommentar
Name:
Betreff:
Kommentar:
E-Mail:

(nur für Redaktion, wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.




Alle Meldungen

<

05.10.2009

BDA-Preis 2010

Auslobung in Sachsen

02.10.2009

Baukunst im Dialog

Diskussion in Berlin

>
BauNetz Themenpaket
Gute Architektur für alle!
BauNetz Wissen
Valby Maskinfabrik
Baunetz Architekten
ATP
DEAR Magazin
In einem Zug
Campus Masters
Jetzt abstimmen