RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Auszeichnung_fuer_Christoph_Ingenhoven_8034865.html

16.09.2022

Zurück zur Meldung

European Prize for Architecture 2022

Auszeichnung für Christoph Ingenhoven


Meldung einblenden

Alljährlich wird der European Prize for Architecture durch das European Centre for Architecture Art Design and Urban Studies mit Sitz in Dublin und das Architektur- und Designmuseum The Chicago Athenaeum verliehen. Mit dem Preis sollen  Architekturschaffende geehrt werden, die sich „den Prinzipien des europäischen Humanismus und der Baukunst“ verschrieben haben. Nachdem 2021 das 1984 in Delft gegründete Büro Mecanoo ausgezeichnet worden war, ging der Preis in diesem Jahr an den Düsseldorfer Architekten Christoph Ingenhoven.

Während seiner Laudatio bei der Preisverleihung am 9. September in Athen hob Christian Narkiewicz-Laine, Präsident des Chicago Athenaeum, die langjährige Auseinandersetzung des Architekten mit den Themen Ökologie und Nachhaltigkeit hervor. Ingenhoven sei „ein Pionier der grünen Architektur und umweltfreundlichen Philosophie, die sowohl für die Erde, die Auftraggeber*innen und die Menschen, die in seinen Gebäuden lebt, arbeitet und zusammenkommt, nachhaltig ist.“

Christoph Ingenhoven gründete sein Büro, das heute unter dem Namen ingenhoven associates firmiert, 1985 in Düsseldorf. Aktuell verfügt das international agierende Büro zudem über Dependancen in Sydney, Singapur und St. Moritz. Zu den Industrie- und Infrastrukturbauten, aber auch Konzernzentralen und Hochhausbauten, die das Portfolio des Büros prägen, gehören die Messehallen im Stadtzentrum Hamburgs, die Lufthansa Hauptzentrale in Frankfurt am Main sowie die seit über 20 Jahren andauernden Planungen für das Bahnhofsprojekt Stuttgart 21. In Düsseldorf selbst sind sie mit der Sanierung des von Bernhard Pfau  entworfenen Schauspielhauses und dem benachbarten Büro- und Geschäftsbau Kö-Bogen II vertreten.

Ebenfalls erwähnenswert mag an dieser Stelle auch Ingenhovens frühe Beteiligung an Diskussionen um die Bedingungen der Architekturproduktion sein, in denen er Bauvorhaben in Diktaturen kritisierte. Eine Position, die vor dem Hintergrund aktueller Debatten über deutsche Wirtschaftspolitik und daran geknüpfte Architekturexporte wieder Beachtung finden mag. (sla)


Zum Thema:

www.europeanarch.eu


Kommentare

2

Legoland | 18.09.2022 08:25 Uhr

preiswürdig

...und kein Wort zu Stuttgart 21, wo mit der Zerstörung des Bonatz-Baus den Prinzipien des europäischen Humanismus und der Baukunst ja in beispielhafter Weise Rechnung getragen wurde.

1

Udo | 16.09.2022 17:04 Uhr

Ingenhoven in China

Ja, an der Diskussion um die Bedingungen der Architekturproduktion in Diktaturen hat Herr Ingenhoven sich immer gerne beteiligt.

Beim Architekturexport war er ebenfalls früh dabei! Bereits 2001 realisierte er den Tower "Shimao International Plaza" in Shanghai, China (in einem zutiefst demokratischen Staat).

Ich denke im "Werkverzeichnis" des Büros Ingenhoven sucht man derartige Projekte vergeblich.


 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.



Christoph Ingenhoven ist diesjähriger Preisträger des European Prize for Architecture

Christoph Ingenhoven ist diesjähriger Preisträger des European Prize for Architecture

Im Tokioter Stadtteil Minato wurden kürzlich zwei von ingenhoven associates geplante Hochhäuser fertiggestellt (hier nur eines, links im Bild).

Im Tokioter Stadtteil Minato wurden kürzlich zwei von ingenhoven associates geplante Hochhäuser fertiggestellt (hier nur eines, links im Bild).

Im Düsseldorfer Stadtzentrum sanierten ingenhoven associates das Schauspielhaus. Zudem zeichnen sie für das benachbarte Projekt Kö-Bogen II verantwortlich.

Im Düsseldorfer Stadtzentrum sanierten ingenhoven associates das Schauspielhaus. Zudem zeichnen sie für das benachbarte Projekt Kö-Bogen II verantwortlich.

Bildergalerie ansehen: 6 Bilder

Alle Meldungen

<

16.09.2022

Stoffwechsel des Bauens

Zu Besuch auf der Architekturbiennale Tallinn

16.09.2022

Ankunft ohne Schiff

ZK/U-Programm zum Abschluss der Documenta

>
baunetz interior|design
Eine Bühne aus Backstein und Beton
BauNetz Wissen
Schmuckschatulle
Baunetz Architekt*innen
Kéré Architecture
Campus Masters
Jetzt bewerben!
Stellenmarkt
Neue Perspektive?
vgwort