RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Ausstellungsgebaeude_in_Sanya_von_CLOU_architects_7684562.html

23.07.2021

Freiraum hinter Holzgitter

Ausstellungsgebäude in Sanya von CLOU architects


Die Zeiten, in denen Hainan, die Insel im Süden Chinas, als heruntergekommener Teil der Provinz Guangdong nur vereinzelt abenteuerhungrige Rucksackreisende anlockte, sind lange vorbei. Seitdem die Region 1988 zur eigenständigen Provinz und zur Sonderwirtschaftszone erklärt wurde, wuchsen der Tourismus- aber auch der Landwirtschaftssektor kontinuierlich. Heute titelt die Insel inoffiziell als „Hawaii Chinas“ – der Tourismus boomt, tropische Früchte, Kaffee und Nüsse werden hier in großem Stil angebaut und vertrieben, und der Bezirk Nanfan der zweitgrößten Stadt Sanya hat sich zum „Silicon Valley“ für Samenzucht entwickelt. Im Auftrag der Jinmao Sanya Nanfan Rongmao Real Estate Company haben hier CLOU architects (Peking/Shanghai) ein Forschungs-, Schau- und Verkaufsgebäude realisiert, das beide Wirtschaftsfaktoren gleichermaßen repräsentiert.

Das Sanya Farm Lab solle eine ganz neue „Farm-to-Table“-Erfahrung bieten, so die Pressemitteilung des Büros um den deutschen Architekten Jan Clostermann. Ausstellungen zu Agrarrobotik und Indoor-Vertical-Farming fänden hier Platz und transportierten die neuesten Forschungsergebnisse in Echtzeit zur Verbraucher*in. Das Gebäude verwische die traditionellen Grenzen zwischen Natur und Stadt und verkleinere die Distanz zwischen Technologie und Leben. Dies entspreche dem Bedarf der chinesischen Mittelschicht, auch in Anbetracht von Umweltveränderungen sowie Land- und Wasserknappheit zur Natur und zum Tourismus in ländlichen Gebieten zurückzukehren.

Das Gebäude selbst ist allein schon eine Reise wert und wurde bereits mit dem Innovationspreis der Iconic Awards 2020 sowie mit der Excellent Architecture Special Mention bei den German Design Awards 2021 ausgezeichnet. Die Form des 4000 Quadratmeter fassenden Farm Lab basiert auf einer Reihe von Inspirationen: die Rastergeometrie der traditionellen Häuser der Hainan-Li-Minderheit, die Form des futuristischen Raumfahrzeugs Chang’e-4 Lander und botanischer Gewächshäuser. Die markante Furnierschichtholz-Struktur mit einem punktfixierenden Glasfassadensystem bietet natürliche Belüftung und Sonnenschutz und nutzt zugleich den natürlichen Sonnengewinn voll aus. Trotz der strengen, 800 Millimeter tiefen Holzelementstruktur wirkt das Gebäude transparent und einladend, was durch breite Treppen und eine prominente Wendeltreppe sowie weitläufige, weich im Höhenniveau changierende Innenräume noch verstärkt wird. (kms)

Fotos: Shining Laboratory


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare:
Kommentare (5) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

26.07.2021

Kinematografien der Erde

Ausstellung zu Derek Jarman in Berlin

23.07.2021

Strenge Hülle, freier Kern

Kindergarten in Ittigen von Büro B Architekten

>
BauNetz Wissen
Der Blaue Stern
Baunetz Architekten
atelier ww
BauNetzwoche
Low Tech-Architektur
baunetz interior|design
Ausgezeichnete Designleistungen
BauNetz Wissen
Lesen mit Ausblick
vgwort
22921335