RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Ausstellung_zur_Gruppe_Missing_Link_7923914.html

06.05.2022

Wiener Avantgarde der Siebziger

Ausstellung zur Gruppe Missing Link


Die österreichische Architektur- und Kunstszene hat in Sachen Avantgarde einiges vorzuweisen. Dazu gehört die 1970 von Angela Hareiter, Otto Kapfinger und Adolf Krischanitz gegründete Architekt*innengruppe Missing Link, deren Mitglieder im Übrigen auch nach deren Auflösung zu wichtigen Protagonist*innen des Kulturbetriebs zählten. Nachdem das MAK bereits 2014 den Vorlass angekauft und aufgearbeitet hat, zeigt es ab Dienstag, 11. Mai 2022 das umfangreiche Werk in der Ausstellung „Missing Link. Strategien einer Architekt*innengruppe aus Wien (1970–1980)“.

Der Name war Programm: In ihren disziplinübergreifenden Projekten beschäftigte sich die Gruppe mit den fehlenden Bindegliedern zwischen Mensch, Architektur, Urbanität, Kunst und sozialem Gefüge und entwickelte experimentelle Konzepte in Form von Installationen, Objekten, Malereien, Zeichnungen und Plakaten, aber auch stadtsoziologische Studien, Aktionen und experimentelle Filme, die seinerzeit viel Beachtung fanden. Chronologisch aufgebaut, startet die Schau mit utopischen Projekten aus dem noch zu Studienzeiten entstandenen Frühwerk.

Ab 1970 arbeitete Missing Link gemeinsam an künstlerischen Aktionen, darunter Treffen auf dem Feld (1972), woraus der für den ORF produzierte Film „16. November: Eine Utopie in 9 wirklichen Bildern“ entstand. Mitte der 1970er Jahre kamen die Wiener Studien, großformatige Zeichnungen zu architektonischen Besonderheiten urbaner Situationen in Wien, hinzu – darunter Arbeiten zu baulichen Typologien des Roten Wien oder zu den Interieurs der Wiener Kaffeehäuser.

Auch die teilweise in der Popkultur verankerte Zeichen- und Malereipraxis der Gruppe ist umfassend, unter anderem durch Filmplakate, Buch- und Plattencover repräsentiert. Erweitert wird die Ausstellung zudem durch die Kontextualisierung zeitgenössischer und historischer Posititionen.

Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog mit Werkverzeichnis und zahlreichen, größtenteils unveröffentlichten Abbildungen auf 332 Seiten im Birkhäuser Verlag, der das Werk der Gruppe erstmals vollständig aufarbeitet.

Eröffnung: Dienstag, 10. Mai 2022, 19:00 Uhr, Eintritt frei
Ausstellung: 11. Mai bis 2. Oktober 2022
Ort
: MAK-Ausstellungshalle, Stubenring 5, 1010 Wien


Zum Thema:

www.mak.at


Kommentare:
Meldung kommentieren

Standbilder aus dem Film 16. November, Eine Utopie in 9 wirklichen Bildern, 1972 Foto: Gert Winkler

Standbilder aus dem Film 16. November, Eine Utopie in 9 wirklichen Bildern, 1972 Foto: Gert Winkler

Dokumentation der Aktion „Treffen auf dem Feld“, Trausdorf, 1972 Foto: Gert Winkler

Dokumentation der Aktion „Treffen auf dem Feld“, Trausdorf, 1972 Foto: Gert Winkler

 Das Flaggschiff, 1978

Das Flaggschiff, 1978

Luftschiff, 1974

Luftschiff, 1974

Bildergalerie ansehen: 24 Bilder

Alle Meldungen

<

06.05.2022

Kinderspiele und Produktionslandschaften

15 Orte der Kunstbiennale Venedig

05.05.2022

Sozial Wohnen in Barcelona

BAUNETZWOCHE#598

>
Baunetz Architekten
kadawittfeldarchitektur
BauNetz Wissen
Licht und grün
baunetz interior|design
Beton auf allen Ebenen
BauNetz Themenpaket
Mehr aus Almere
Campus Masters
Jetzt Projekt einreichen!