RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Arhitekt_Must_bei_Tartu_7820935.html

14.01.2022

Zurück zur Meldung

Basilikale Schule

Arhitekt Must bei Tartu


Meldung einblenden

Die Gemeinde Tartu Vald liegt im Osten Estlands, oberhalb der Stadt Tartu. Hier befindet sich auch die Kleinstadt Tabivere, die 2018 einen offenen Architekturwettbewerb für den Erweiterungsbau der dort ansässigen Grund- und Mittelschule veröffentlichte. Die Gewinner des Wettbewerbs, das Tallinner Büro Arhitekt Must eröffneten 2020 die Pforten des neuen Schulbaus.

Für den Erweiterungsbau musste zunächst ein großer Teil des Bestandes weichen, der in L-Form um den Hauptbau der Schule platziert war, und der sich aufgrund der uneffizienten Raumaufteilung nicht mehr gut für den Schulunterricht eignete. Der neue Baukörper betont nun die Orientierung des ebenfalls sanierten und erweiterten Hauptgebäudes, das als Sporthalle dient, und schafft die erforderten 130 Unterrichtsplätze auf 3800 Quadratmeter (BGF).

Mit dem Erweiterungsbau führen jetzt zwei Gebäudeeinheiten, die über einen zentral liegenden 100 Meter langen Bogengang miteinander in Verbindung treten, an dem Hauptgebäude entlang. Dieses hebt sich durch seinen dunkelgrauen Anstrich von der hellen Fassade des Erweiterungsbaus ab. In dem Neubau untergebracht sind Klassenräume, eine kleine Bibliothek und die von außen einsehbare Aula im Zentrum des Gebäudes. Die Erschließung des mit Ziegel gefertigten Neubaus erfolgt sowohl zentral als auch über Seiteneingänge. Für die Landschaftsarchitektur zeichnet das Büro KINO aus Tartu verantwortlich.

Ihren Entwurf lehnen Arhitekt Must an die sakrale Typologie der Basilika an. Der doppelgeschossige Erschließungsgang wirkt mit seiner auch von außen sichtbaren Konstruktion aus Brettsperrholz wie das kreuzgratgewölbte Mittelschiff einer gotischen Kirche. Komplementär ist dort auch der Bodenbelag aus rotem Terrazzo zu verstehen. Durch großflächige Fassadenverglasung können die Innenräume über die Erschließung belichtet werden. Ein Höhenversprung im Gelände ermöglichte zudem, dass die rechte Seite des Neubaus zwei- und der linke Gebäudeteil eingeschossig ausgeführt werden konnte. Genügend Raum also für das Schulprogramm. (sla)

Fotos: Terje Ugandi


Dieses Objekt & Umgebung auf BauNetz-Maps anzeigen:
BauNetz-Maps


Kommentare

1

Camillo Sitte | 17.01.2022 14:00 Uhr

Chapeau!

Sehr schönes Projekt, Leichtigkeit und Zurückhaltung in Materialität und Detaillierung. Besonders gelungen ist die entwurfsbestimmende Magistrale als Bindeglied zwischen Neu- und Altbau. In bester skandinavischer Tradition. Insgesamt schlüssig und zu Ende geplant! Mehr davon! Gerne auch in Deutschland!

 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.




Alle Meldungen

<

14.01.2022

Steppende Balkone an der Dahme

Wohnungsbau in Berlin von LOVE architecture and urbanism

14.01.2022

Angedockt am Pont Neuf

Seine-Brücke zwischen Limay und Mantes-la-Jolie von Dietmar Feichtinger Architectes

>
Baunetz Architekten
Baumschlager Eberle Architekten
BauNetz Wissen
Zick zack im Hof
baunetz interior|design
Perfekte Proportionen
BauNetzwoche
Perspektive Leerstand
Stellenmarkt
Neue Perspektive?
vgwort