RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Architekturquartett_zum_Bauhaus_in_Krefeld_6505915.html

04.06.2019

Zurück zur Meldung

Von der Siedlung bis zur Villa

Architekturquartett zum Bauhaus in Krefeld


Meldung einblenden

Überall in Deutschland stehen Bauhaus-Gebäude, nicht nur in Dessau. Doch wie haben die Vertreter des Bauhauses in Westdeuschland, genauer in Nordrhein-Westfalen gewirkt? Welche Einflüsse auf die baukulturelle Entwicklung im Rheinland und in Westfalen lassen sich bis heute nachzeichnen?

Zum Bauhaus-Jubiläumsjahr 2019 lädt die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen zum 13. Architektur-Quartett „Bauhaus!“ am Donnerstag, 6. Juni 2019. Anhand dreier echter oder zumindest stilechter Projekte werden ganz unterschiedliche Schwerpunkte des Bauens und Wirkens diskutiert. Vorgestellt werden das Landhaus Ilse, das sich am kürzlich wieder eröffneten Haus am Horn orientiert, die Siedlung Schlieper in Iserlohn, ehemals als Not- und Erwerbslosensiedlung errichtet, sowie Mies van der Rohes VerSeidAG Industrieareal in Krefeld. Die Beispiele verdeutlichen das Spektrum des Bauhauses vom Wohnen bis zum Industriebau.

Das Quartett besteht diesmal aus der Kölner Radio- und Fernsehmoderatorin Anja Backhaus und den Expertinnen Christiane Lange (Mies van der Rohe Krefeld e.V.), Thorsten Scheer (Peter Behrens School of Arts in Düsseldorf) und Bernd Rudolf (Bauhaus-Universität Weimar).

Termin:
Donnerstag, 6. Juni 2019, 18–21 Uhr
Ort:
Stadtwaldhaus Krefeld, Hüttenallee 108, 47800 Krefeld

Die Veranstalter bitten um Anmeldung.


Zum Thema:

www.aknw.de


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare

3

STPH | 06.06.2019 11:28 Uhr

@ 2

seltsam das ausgerechnet der für einen scharouner so langweilige mies auf den zweiten Blick so viel bereithält.

less is more …space
so etwa die Ecke bei Mies als Scharnier einer Raumöffnung

less is more als Freilegung elementarerer Bezüge
Mies ist viel dynamischer, es kommt auf die Perspektive an.

2

@STHP | 05.06.2019 11:26 Uhr

Was?

Lieber STHP,
ich fürchte, der knochentrockene Mies hätte angesichts Ihrer nicht nur kosmischen sondern auch kryptischen Interpretation seiner architektonischen Intentionen zur Zigarre gegriffen, ihre Worte in Rauch aufgehen lassen und dann den Raum verlassen, bevor sich der Nebel wieder lichtet.
"Mikrokosmos der Glasrasterung" - was soll das bitte heißen? Und was hat das "All" mit der ganzen Sache zu tun? Das ist schon eine sehr eigenwillige und seichte anthroposophische Auslegung von "time, space and architecture"
Nichts für ungut...

1

STPH | 05.06.2019 07:35 Uhr

Mensch zwischen Mikro- und Makrokosmos


Sehr schön bei der Krefelder Fabrik das ins Verhältnis setzen des Alls als Makrokosmos zum Mikrokosmos der Glasrasterung, als Positionierung des Menschen dazwischen.
Mies als der spacer nächst dem Barock. Vom da oben zum da zwischen.

 
Mein Kommentar
Name:
Betreff:
Kommentar:
E-Mail:

(nur für Redaktion, wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.



VerSeidAG Ensemble, Krefeld, 1931–1939, Färberei und HE-Gebäude, 1931, Architektur: Mies van der Rohe

VerSeidAG Ensemble, Krefeld, 1931–1939, Färberei und HE-Gebäude, 1931, Architektur: Mies van der Rohe

Bauhaussiedlung Schlieper, Iserlohn, 1928–1936, Sanierung: Architekturbüro, Kissing, Iserlohn

Bauhaussiedlung Schlieper, Iserlohn, 1928–1936, Sanierung: Architekturbüro, Kissing, Iserlohn

Landhaus Ilse, Burbach, 1924, Architektur: Willi Grobleben, in Anlehnung an das Haus am Horn in Weimar

Landhaus Ilse, Burbach, 1924, Architektur: Willi Grobleben, in Anlehnung an das Haus am Horn in Weimar


Alle Meldungen

<

04.06.2019

Buchtipp: Hosen, Gurken und Käsereiben

The Age of Spectacle. Rise and Fall of Iconic Architecture

03.06.2019

Hölzerne Stuben

Schulerweiterung in Graubünden von moeller raupach architekten

>
BauNetzwoche
Landmarks für Fogo
BauNetz Wissen
Aufgelockertes Arbeiten
Baunetz Architekten
DBCO
Campus Masters
Jetzt abstimmen