RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Aires_Mateus_gewinnen_in_Lausanne_4553499.html

06.10.2015

Zurück zur Meldung

Zwei Museen, ein Haus

Aires Mateus gewinnen in Lausanne


Meldung einblenden

Als Pôle Muséal verstehen die Verantwortlichen das Museumsquartier, das gerade in Lausanne entsteht. Mehrere namhafte Institutionen werden hier auf dem Gelände eines alten Güterbahnhofs zusammengefasst. Den Wettbewerb für das Musée Cantonal des Beaux Arts konnten bereits 2011 Barozzi Veiga aus Barcelona für sich entscheiden. Auch beim zweiten Bauabschnitt kommt nun ein Büro von der iberischen Halbinsel zum Zug: Aires Mateus aus Lissabon. Das Ergebnis des Wettbewerbs im Überblick:



  • 1. Preis: Aires Mateus, Lissabon

  • 2. Preis: Valerio Olgiati, Flims

  • 3. Preis: Caruso St. John, London/Zürich

  • 4. Preis: Ateliers Jean Nouvel, Paris

  • 5. Preis: Gigon/Guyer, Zürich

  • 6. Preis: SANAA, Tokio

„Un musée, deux musées“ nennt sich das Projekt von Aires Mateus und der Name ist Programm: Das neue Gebäude soll neben dem Musée de Design et d'Arts appliqués auch das Musée de l’Elysée beherbergen, das der Fotografie gewidmet ist. Die beiden Institutionen stapeln Aires Mateus in einem kubischen Volumen übereinander, getrennt nur durch die gemeinsamen öffentlichen Bereiche, die als Pufferzone dienen.

Der Jury, der unter anderem auch Kengo Kuma und David Chipperfield angehörten, gefiel insbesondere die Einfachheit des Entwurfs. Alle dienenden Funktionen und die Büros der Verwaltung verstecken die Architekten nämlich in einem flachen Sockel, den sie seitlich um den Kubus herumführen. Das Dach des Sockels definiert als Grünfläche zugleich den Übergang zum benachbarten Wohngebiet. Eine breite Treppe wird zwischen den Geländeniveaus vermitteln.

Die Realisierung des zweiten Bauabschnitts des Pôle Muséal soll zeitnah erfolgen und bis 2020 abgeschlossen sein. Vorgesehen ist bei einer Nutzfläche von knapp 15.000 Quadratmetern ein Budget von etwas über 90 Millionen Euro. (sb)



Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare

3

Philipp Z. | 07.10.2015 20:30 Uhr

Zauberhaft!

Die Preise eins bis drei sind herausragend!
Ich freue mich auf das Haus von Aires Mateus!

2

micha | 07.10.2015 13:33 Uhr

in der Tat

Klasse Entwurf und klasse Entscheidung!!
Chapeau!

1

solong | 07.10.2015 11:15 Uhr

schön,...

dass es noch - manchmal - eine jury gibt, die willens und vor allem in der lage ist, einen ersten preis zu vergeben!!
respect an aires mateus ... für diesen selbstbewussten und gleichzeitig schlichten, zurückhaltenden entwurf ... und der wunsch, dass dieser auch gebaut wird ...

 
Mein Kommentar
Name*:
Betreff*:
Kommentar*:
E-Mail*:

(wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ab sofort ist die Eingabe einer Email-Adresse zwingend, um einen Kommentar veröffentlichen zu können. Die E-Mail ist nur durch die Redaktion einsehbar und wird nicht veröffentlicht!


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.



1. Preis: Aires Mateus

1. Preis: Aires Mateus

2. Preis: Valerio Olgiati

2. Preis: Valerio Olgiati

3. Preis: Caruso St. John

3. Preis: Caruso St. John

4. Preis: Ateliers Jean Nouvel

4. Preis: Ateliers Jean Nouvel

Bildergalerie ansehen: 14 Bilder

Alle Meldungen

<

06.10.2015

Zukunft Energiewende

Bauwelt Kongress 2015 in Berlin

06.10.2015

Ich bin ein Berliner

Bürogebäude von Auer Weber

>
baunetz interior|design
Beton auf allen Ebenen
BauNetz Wissen
Realbedingungen
Baunetz Architekten
wulf architekten
Campus Masters
Jetzt Projekt einreichen!
Stellenmarkt
Neue Perspektive?