RSS NEWSLETTER

https://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Abriss_von_Boehm-Kindergarten_in_Koeln_26224.html

24.01.2007

Zurück zur Meldung

St. Hermann Joseph

Abriss von Böhm-Kindergarten in Köln


Meldung einblenden

Am 23. Januar 2007 wurde in Köln mit dem Abriss des Kindergartens St. Hermann Joseph begonnen, der 1967–72 von Gottfried Böhm errichtet worden war.

Auf dem Grundstück an der Rotterdamer Straße in Köln-Riehl, zwischen Rheinufer und Zoo, plant die Sahle Baubetreungs-GmbH eine Wohnbebauung. Die Stadt Köln hatte dafür ein konkurrierendes Planungsgutachten, eine so genannte „Mehrfachbeauftragung“ von fünf Büros, durchführen lassen, bei dem im Juli 2005 das Kölner Architekturbüro Lorber & Paul als Sieger hervorgegangen ist.

Lorber & Paul hatten in ihrem Beitrag eine Variante geplant, bei der der Böhm-Kindergarten, der auf einem Teil des Baugrundstücks steht und seit Jahren ungenutzt ist, hätte erhalten bleiben können. Doch zu einer Beauftragung des Gewinners ist es nie gekommen; vielmehr baut der Investor nun nach Plänen der hauseigenen Planungsabteilung. Und der war der Böhm-Bau offenbar im Weg.

Böhm hat nach BauNetz-Informationen bisher nichts vom bevorstehenden Abriss seines Werkes gewusst.


Kommentare

5

aysin ipekci | 16.04.2007 00:48 Uhr

Träume…

…in Erinnerung an meine Kindheit, die ich in diesem wundersamen Gebäude verbrachte, doch auch den Wert dieser in Köln mittlerweile rar gesäten besonderen Bauten besonderer Architekten, kann man sich nur noch wundern über Köln…

Ein -wenn auch um Jahre verspäteter- herzlicher Dank an Prof. Gottfried Böhm für seine Phantasie an und in diesem Haus.

4

Sören Hörig | 25.01.2007 09:48 Uhr

Irrtum

Ich habe beim ersten Lesen das Wort Investor übersehen. Das macht die Vorwürfe gegen die Stadt gegenstandslos. Der Fall ist wohl ein ähnlicher wie beim Centrum-Warenhaus in Dresden, nur eben kleiner.
Ich kann mir durchaus vorstellen, dass Kinder noch immer gern in diese kleine Burg gehen würden, und werde welche fragen.

3

Bill Buffo | 25.01.2007 09:12 Uhr

Gott sei Dank....

... wurden auch "Kindergarten-Kinder" mal befragt, kann mir gut vorstellen, dass die dar nicht so unfroh sind, dort nicht mehr hinein zu müssen.

2

Sören Hörig | 25.01.2007 09:02 Uhr

Gegen soviel...

... Dummheit, die irgendwo in der Kölner Stadtverwaltung herrscht, hätte die Stadtkonservatorin auch nichts ausrichten können. Noch mal langsam: Die Stadt beauftragt mehrere Büros mit der Planung. Es gibt einen Sieger, der den Kindergarten in seine Planung einbezieht. Aber er kommt nicht zum Zuge (hat er wenigstens geklagt?), sondern - die Stadt plant noch einmal selbst! Damit wurde bereits zweimal gegen den Haushaltsgrundsatz der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit verstoßen, der auch in Köln gelten dürfte. Ein weiteres Mal wahrscheinlich beim Abriß. Dass Herr Böhm von alldem nichts wußte, setzt dem ganzen noch die Krone der Frechheit auf.

1

schromann | 24.01.2007 18:17 Uhr

böhm-kindergarten

Na, dann Herzlichen Glückwunsch zum 87. Geburtstag, Herr Böhm. Wo ist bei solche Aktionen die Stadtkonservatorin???? Ein Armutszeugnis wie diese Stück betonierte speilerische expressionismus für die Kinder so lautlos verschwinden dürfte.

 
Mein Kommentar
Name:
Betreff:
Kommentar:
E-Mail:

(nur für Redaktion, wird nicht veröffentlicht)

Zur Durchführung dieses Service werden Ihre Daten gespeichert. Sie werden nicht an Dritte weitergegeben! Näheres erläutern die Hinweise zum Datenschutz.


Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.








Alle Meldungen

<

24.01.2007

Down Under

Ingenhoven gewinnt Hochhauswettbewerb in Sydney

24.01.2007

Am Markt

Spatenstich für Geschäftshaus in Würzburg

>
BauNetz aktuell
Modernes Gedenken
BauNetz Wissen
Skulpturaler Solitär
Baunetz Architekten
sinai
Campus Masters
Jetzt abstimmen