https://www.baunetz.de/herstellernews/Zwei_Lindner_Highlights_auf_einen_Blick_7939165.html

Profil

Maßgeschneiderte Projektlösungen im Frankfurter Senckenberg Areal 

Die Frankfurter Skyline wurde um zwei weitere Gebäude ergänzt: Lindner war am Bau des ONE FORTY WEST sowie dem Senckenberg-Turm auf dem ehemaligen Grundstück des AfE-Turms zwischen Westend und Bockenheim direkt neben dem historischen Senckenberg Museum beteiligt. Die beiden Hochhäuser stellen zwei weitere Hingucker im Gebäudeensemble des Senckenberg-Quartiers dar.
 
Über den Dächern Frankfurts

Getreu dem Motto „at home up high“ lädt das ONE FORTY WEST mit 187 modernen Eigentumswohnungen zum luxuriösen Wohnen in der Metropole am Main ein: Ausgestattet mit bodentiefen Panoramafenstern, gläsernen Balkonbrüstungen und „Skylounges“ bieten die Wohnungen – angesiedelt ab dem 24. Stock – einen spektakulären Ausblick auf die Skyline der Börsenstadt sowie den Taunus. Doch damit nicht genug: Das hybride Hochhaus beheimatet neben Wohnungen auch ein 4-Sterne-Plus-Hotel sowie ein Restaurant.
 
Projektspezifische Fassadenlösung von Lindner

Elegant und lebendig zugleich – dieses Konzept steckt hinter dem Neubau der beiden Hochhäuser. Lindner Fassaden entwickelte deshalb ein maßgeschneidertes Fassadensystem inklusive Balkonkonsolen für das ONE FORTY WEST: Im Werk vorgefertigt und mittels Stahlkonsolen am Gebäude befestigt, legen sich die Balkone spiralförmig mit einer Gesamtlänge von drei Kilometer um das Gebäude. Der untere Gebäudeteil, als Lobby und Hotel genutzt, wurde mit einer dezenten, aber nicht weniger hochwertigen Stahl-Pfosten-Riegel-Fassade umhüllt. Für das Sockelgebäude wählte man eine hinterlüftete Glasfaserbetonbekleidung, kombiniert mit Blechbekleidungen und Lochfenster.
 
Millimetergenaue Montage

Entwicklung, Fertigung, Lieferung – dies waren nur einige wenige der Zuständigkeitsbereiche von Lindner beim Neubau des ONE FORTY WEST, denn auch die logistische Vorbereitung, Planung sowie die Abwicklung der fachgerechten Montage wurde von Lindner durchgeführt. Dabei wurde vor allem auf eine millimetergenaue Montage geachtet, um die Toleranz im Zusammenhang mit dem 10-mm-Fugenbild bei den Glasgeländern, den Blechverkleidungen in der Untersicht und den Endwänden der Balkone zu beachten. Aus Schutz vor möglichen Glasbrüchen wurde bei den Balkonanlagen auf eine Verglasung der Balkonsegmente vorab verzichtet. Infolgedessen waren u. a. zusätzliche Arbeitsschritte bzw. Montageteams notwendig.
 
In unmittelbarer Nachbarschaft

Neben dem Neubau des ONE FORTY WEST war Lindner auch am Bau des Senckenberg-Turms alias 99 West beteiligt: Das Bürohochhaus im Senckenberg-Quartier wurde mit verschiedenen Lindner Bodensystemen sowie Systemtrennwänden, Gipskartonwänden und Türen ausgestattet. Ebenso wurden Dienstleistungen wie Maler-, Tapezier-, Estrich- und Putzarbeiten von Lindner ausgeführt. Der Auftrag umfasste zudem den Mieterausbau der Etage 14 und den Grundausbau der Etage 25. Es folgte ein weiterer Auftrag für den Mieterausbau der Etagen 18 und 19.



Mehr Informationen zu Lindner finden Sie unter

https://www.lindner-group.com/de_DE/gebaeudehuelle/fassade


https://www.lindner-group.com/de_DE/ausbau/