https://www.baunetz.de/herstellernews/Windra_Flachlamelle_von_Warema_8031341.html

Profil

Höchste Windstabilität für exponierte Fassaden

Die Windra Flachlamelle 80 WF von Warema ist die derzeit windstabilste Flachlamelle am Markt. Das Sonnenschutzsystem mit Schienen- oder Seilführung wurde speziell für windexponierte Fassaden entwickelt und hält Windgeschwindigkeiten bis zu 90km/h stand.

Wenn es um ein wirtschaftliches Energiemanagement und thermischen Komfort geht, ist die effektivste Lösung ein außenliegendes Sonnenschutz-System. Der Wärmeeintrag der Sonne gelangt  nicht an die Verglasung und die Innenräume werden wirkungsvoll vor Überhitzung geschützt.

Raffstoren bieten darüber hinaus eine flexible Tageslichtnutzung bei gleichzeitigem Blendschutz. Denn: Der Einfall des Sonnenlichts kann durch die verstellbaren Lamellenwinkel individuell gesteuert werden. In der Architektur haben sich Flachlamellen wegen ihrer filigranen und zurückhaltenden Optik bewährt. Dank ihrer  zahlreichen Systemvarianten lassen sich die schlanken Flachlamellen-Anlagen unkompliziert in jede Konstruktion integrieren und sind daher sowohl bei Planern wie Bauherren sehr beliebt.

Die windstabilste Flachlamelle am Markt

Für hohe Gebäude oder allgemein bei Fassaden in windexponierten Lagen standen zwar bisher windstabile Lösungen bereit, doch hinsichtlich Tageslichtlenkung und Ästhetik setzt Windra neue Maßstäbe: Sie verbindet die filigrane Eleganz der Flachlamelle mit außergewöhnlicher Stabilität. Dazu sorgt sie auch bei hoher Windbelastung fürzuverlässigen Wärmeschutz  und eine flexible Tageslichtlenkung. Damit kann die aktuell windstabilste Flachlamelle am Markt eine bedeutsame Rolle im Energiemanagement von Gebäuden übernehmen. 

Stark verbesserte Konstruktion

Die Flachlamelle misst eine Breite von 80 mm und behält die optisch filigranen Merkmale der Flachlamelle bei. Durch die Ausführung in doppelter Materialstärke und einer über die Radien optimierten Geometrie ist die Stabilität der Lamelle enorm erhöht. Für die seitliche Führung können sowohl Seil- als auch Schienenführung zum Einsatz kommen.

Bei der Entwicklung der Windra-Schienenführung wurde ein besonderes Augenmerk auf die Paarung zwischen dem Führungsnippel und dem Kunststoff-Klippprofil gelegt. Die im Detail stark verbesserte Konstruktion ermöglicht eine nochmals deutlich bessere Windfestigkeit. Das Konstruktionsprinzip ist von Warema zum Patent angemeldet.

Mit ihrer filigranen Geometrie und vier Trendfarben im Standard (RAL 9006, 9007, 7016 und DB 703) sowie einer Vielzahl an Sonderfarben bietet die neue Flachlamelle zahlreiche Gestaltungsvarianten für eine individuelle und ästhetische Fassadengestaltung.

Die Planung und Integration in gängige Fassadenkonstruktionen des Gewerbe- und Wohnbaus sind mit den Warema Sonnenschutz-Systemen in bewährter Qualität und Montagefreundlichkeit sowohl mit Schienenführung als auch mit Seilführung umsetzbar. Mit seitlichen Führungsschienen widersteht das leistungsstarke Windra-System einer Belastung von Windgeschwindigkeiten bis zu 90 km/h. Aber auch die Variante mit Seilführung hält erhöhten Windgeschwindigkeiten stand.

Leistungsstark für Komfort und Energieeffizienz 

Mit der Windra Flachlamelle 80 WF ist der Einsatz von außenliegenden Raffstore-Lösungen nun auch in höheren Gebäuden und an Fassaden mit starker Windbelastung möglich. Ausfälle aufgrund hoher Windlast gehören damit der Vergangenheit an. Die erhöhte Nutzungsdauer des außenliegenden Sonnenschutzes wirkt sich positiv auf ein effizientes Energiemanagement aus. Und für die Nutzer bleibt der bewährte Komfort im Innenraum erhalten: Tageslicht und Blick nach Außen können mit Windra Flachlamellen wie gewohnt individuell gesteuert werden und sorgen für ein angehmenes Raumklima
 
Mehr Informationen unter:
https://architects.warema.com/de-de/loesungen/windstabiler-sonnenschutz/