https://www.baunetz.de/herstellernews/Vom_Kloster_zum_Mehrgenerationenhaus_nbsp__7798172.html

Profil

Einen Ort der Stille mit neuem Leben füllen: das PARKWOHNSTIFT Tettenweis.

Überalterung und fehlender Nachwuchs: Dies waren die Gründe, weshalb das 38.000 qm große Areal der Abtei St. Gertrud in Tettenweis letztendlich nur noch von neun Nonnen bewohnt wurde. Angesichts der ungenutzten Räumlichkeiten, stand schon länger der Gedanke der Umnutzung des Klosters im Raum. Gemeinsam mit der Hans Lindner Stiftung entwickelte man deshalb eine zukunftsweisende Idee – ein Mehrgenerationenhaus. So entstanden Appartements für Betreutes Wohnen, eine Tagespflege, ein ambulanter Pflegedienst sowie eine neue Kindertagesstätte. Auch die Schwesterngemeinschaft erhielt eigene Räume, um den Konvent weiterzuführen.
 
Mai 2018: Stunde null für Tettenweis
Im Frühjahr 2018 begannen die Sanierungsarbeiten am Hauptgebäude sowie angrenzende Nebengebäude wie dem alten „Joner-Schlösschen“ sowie der Klosterkirche. Lindner war für die Komplettsanierung und den barrierefreien, alters- und behindertenfreundlichen Umbau verantwortlich: Neben der Erneuerung des Abwassersystems, dem statischen Abriss und der Gebäudeentkernung folgten zudem zahlreiche Brandschutzertüchtigungen und der altersgerechte Ausbau von Wohnungen und Aufenthaltsräumen.
 
Historie bewahren – Denkmalschutz im Kloster
Bei der Sanierung des geschichtsträchtigen Bauwerks war es sowohl den Nonnen als auch der Familie Lindner sowie dem Denkmalamt sehr wichtig, das historische Ambiente zu erhalten. Dementsprechend wurden massive Eichentüren, Holzböden und -decken aus dem zweiten Obergeschoss sowie Steinböden mit Ornamentfliesen bewahrt und weitere Auflagen wie z. B. die Fassadengestaltung, des Denkmalamtes umgesetzt.
 
Sicherheit im Brandfall
Die größte Herausforderung des Projekts: Denkmalschutz und Brandschutz vereinen. Deshalb wurden die nötigen Brandschutzmaßnahmen so konzipiert, dass sie keine Beeinträchtigung für die Substanz und das Erscheinungsbild der Böden und Decken darstellen. Hierfür arbeitete Lindner eng mit der GiB Gesellschaft für innovative Bautechnologie mbH zusammen und entwickelte eine spezielle Konstruktion zur brandschutzgerechten Sanierung der historischen Geschossdecken in Holzbauweise. Die Kombination von baulichen Rettungswegen mit einer Rauch- bzw. Brandmeldeanlage, einem Früherkennungssystem sowie der abschottenden Wirkung von diversen Trennwänden vervollständigen das Sicherheitskonzept des Klosters.
 
Lindner als Komplettanbieter
Zusätzlich zu den Sanierungsmaßnahmen war Lindner für den Neubau von drei Appartement-Bungalows beauftragt, um das Angebot an altersgerechten Wohnungen im PARKWOHNSTIFT zu erweitern. Darüber hinaus stammen auch zahlreiche Schreiner-, Tischler- sowie Trockenbauarbeiten bzw. die Gewerkekoordination vom Komplettanbieter. Abgerundet wurde das Lindner Ausbaupaket letztendlich durch NORIT-Produkte sowie Leuchten aus der Lindner Leuchtenfabrik.
 
https://www.lindner-group.com/de_DE/ausbau/bauen-im-bestand/
https://www.lindner-group.com/de_DE/kompetenzen/brandschutz/