https://www.baunetz.de/herstellernews/Unikat_im_Showroom_7498550.html

Mineralische Bodenbeschichtung Arturo Concreta

Im 16. Stock des Watermark Tower, dem aktuell höchsten Büroturm der Hamburger HafenCity, liegen Showroom und offene Bürolandschaft des Fenster- und Türenherstellers Schüco. Für die hochwertig gestylten Räume in naturnahen Farben wurde ein repräsentatives Design-Bodenkonzept gesucht. Die passende Bodenlösung mit hoher Funktionalität und natürlichem Look bot Arturo Concreta, eine 2-komponentige Bodenbeschichtung aus mineralischen Bestandteilen wie Sand, Zement und Farbpigmenten. In Handarbeit aufgetragen, entsteht eine wolkige, leicht strukturierte Oberfläche – fugenlos, pflegeleicht und ein Designunikat.


Die Kombination aus Showroom, Büro- und Besprechungsräumen, Eventfläche und Loungebereich gewährt optimale Möglichkeiten für Beratungsgespräche, Veranstaltungen und Arbeiten mit sensationellem Blick über die Hansestadt. Eingebaute Themeninseln, Großexponate und Musterecken für Wohn- und Geschäftsbauten präsentieren eine umfangreiche Produktwelt für hohe gestalterische Ansprüche. Für das designorientierte Ambiente wollte der Bauherr eine trendige, ästhetisch anspruchsvolle Bodenlösung aus natürlichem Material.


Bodensystem für ästhetische Ansprüche
„Die inspirierende Atmosphäre des Showrooms ist der ideale Einsatzort für die mineralische Verlaufbeschichtung Arturo Concreta mit ihrem hochwertigen puristischen Flair“, meint Arturo Key Account Manager Stefan Dröge. Sie besteht aus natürlichen mineralischen Bestandteilen wie Sand, Zement, Farbpigment und Wasser. Das Bodensystem wird in mehreren Schichten aufgetragen, ist emissionsarm und UV-stabil – wichtig bei den großen Fensterfronten. Flüssig gegossen und in Handarbeit appliziert, entsteht eine leicht wolkige Oberflächenstruktur, die dem Boden eine eigene natürliche und robuste Ausstrahlung verleiht. Nach Begutachtung der Musterflächen mit dem Architekten vor Ort entschied sich der Bauherr für den warmen Naturton Fossil. „Das Design wird immer auf Wunsch gefertigt, denn die Oberfläche mit den charakteristischen Schlieren kann ruhiger oder lebendiger gestaltet werden“, erklärt Ejup Hasanovic, der mit seiner Firma Natura Bodendesign die Ausführung machte. Dies macht den dekorativen Boden zum Unikat. Auf der rund 800 m2 großen Fläche wirkt das Design dezent und gleichzeitig sehr lebendig.


Nivellieren und Beschichten
„Vor dem Auftragen der Bodenbeschichtung muss der Unterboden sehr sorgfältig vorbereitet werden“, so Hasanovic von Natura Bodendesign. Er muss fest, trocken, sauber, glatt und absolut eben sein – ohne Einschlüsse, Risse oder Staubreste. „Unebenheiten dürfen sich nicht abzeichnen, nur so kommen die Oberfläche und ihre besondere Optik gut zur Geltung.“ Daher brachten die Beschichter im Watermark Tower zunächst eine Nivelliermasse auf den Estrich aus. Nach dem Schleifen, Saugen und Grundieren folgte eine Kratzspachtelung, um leichte Bodenunebenheiten auszugleichen. Diese wird mit Quarzsand der Körnung 0,3–0,8 mm abgesandet, dadurch haftet die Beschichtung optimal.


Wie das Bodensystem appliziert wird
Bei einer geeigneten Boden- und Raumtemperatur von ca. 10 bis 25 °C und einer idealen Luftfeuchtigkeit von rund 75 % kann der Auftrag der Verlaufbeschichtung beginnen. Dazu werden zunächst die vorgeschriebene Menge Wasser und die gewählten Farbpigmente gemischt. Anschließend wird die Concreta-Zementmischung hinzugegeben und mit dem Rührgerät verrührt, bis eine homogene Masse entsteht. Sie wird mit dem Zahnrakel verteilt. Dabei entsteht das individuelle Erscheinungsbild mit den Farben und effektvollen Schlieren.
Nach dem Aushärten wird wieder die Umgebungstemperatur gemessen und die Imprägnierung im Kreuzgang appliziert. Sie sorgt für eine optimale Haftung und Verarbeitung der abschließenden Versiegelung. Die transparente 2-Komponenten-Versiegelung wird in zwei Schichten auf die Imprägnierungsschicht aufgetragen. Sie ist auch rutschhemmend erhältlich. „Die finale Kopfversiegelung verleiht dem Boden zusätzlichen Schutz und die gewünschte matte Optik“, erklärt Stefan Dröge. Nach 24 Stunden ist der Boden begehbar, nach drei Tagen mechanisch belastbar. Die Verarbeitungsdauer beträgt insgesamt rund fünf Werktage.


Zehn natürliche Farbtöne für Neubau und Bestand
Mit einer Dicke von 4–5 mm ist das mineralische Bodensystem vielseitig einsetzbar für Neubau und Renovierung. Es ist in zehn natürlichen Farben erhältlich – von warmen Beige-, Grau- und Brauntönen wie Sand, Pebble oder Rust bis zu intensiven Anthrazitnuancen. Damit lassen sich repräsentative Bodenflächen in authentischem Design gestalten – in Büros, Ausstellungsräumen, Wohnbereichen oder öffentlichen Räumen wie in Gastronomie und Shops. Aufgrund der natürlichen Materialien erfüllt das Arturo Concreta Bodensystem höchste Qualitäts- und Gesundheitsanforderungen gemäß AgBB und sorgt für ein gesundes Raumklima. Da die Beschichtung fugenlos aufgetragen wird, ist sie flüssigkeitsdicht, sehr pflegeleicht und langlebig.


Eigenschaften
Arturo Concreta eignet sich zur dekorativen, ästhetischen Beschichtung von zement- und gipsgebundenen Untergründen. Die pflegeleichte Oberfläche ist UV-stabil und für Fußbodenheizungen geeignet. Sie ist verschleiß- und kratzfest, chemikalienbeständig nach DIN EN ISO 2812-3 und rutschhemmend (R10 nach DIN 51130 & BGR 181). Die Beschichtung besitzt einen guten Verlauf, ist selbstnivellierend und zudem chromatarm gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH), lösemittelfrei, mit EMICODE EC 1 R sehr emissionsarm und AgBB-zertifiziert.


Infokasten:

Objekt  
Schüco Showroom und Büro, Hamburg
Produkt  
Mineralische 2-K-Beschichtung Arturo Concreta, Farbe Fossil
Bodenaufbau 
Ausgleichmasse UZIN NC 112, Arturo EP6500 Grundierung, Arturo EP6200 Kratzspachtel, mineralische Beschichtung Arturo Concreta, Imprägnierung AC6100, Versiegelung Arturo PU7750
Gesamtfläche
ca. 800 m²: Showroom, Büro- und Besprechungsräume, Übergangsbereiche
Verarbeiter/Design
Natura Bodendesign, Hamburg/ Seevetal, Ejup Hasanovic
Info Watermark Tower 
Der 70 Meter hohe Turm mit 18 Etagen wurde von den Hamburger Architekten Störmer Murphy and Partners entworfen. Außen ist er mit einer Schüco Elementfassade als Sonderkonstruktion mit AWS-75-Einsatzelementen und weißen Porzellanelementen in den opaken Flächen verkleidet.

Kontaktwunsch