https://www.baunetz.de/herstellernews/Schoeck_Web-Seminare_Trittschallschutz_bei_Balkonen_sicher_planen_nbsp__7954965.html

Profil

Die trittschalldämmende Wirkung von tragenden Wärmedämmelementen lässt sich mit dem neuen und standardisierten Prüfverfahren nach EAD 050001-01-0301 (adopted) erstmals verlässlich bestimmen. Als erster Hersteller bietet Schöck die zuverlässigen Trittschall-Kennwerte an. Expertenwissen zum neuen Prüfverfahren liefern die speziell auf Architekten und Bauphysiker zugeschnittenen Web-Seminare.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Hier geht’s zur Anmeldung:
www.schoeck.com/ead-webseminar/de
 
Gast-Referenten der Hochschule für Technik Stuttgart erklären in den Seminaren, was es mit dem Prüfverfahren auf sich hat und welche Vorteile sich dadurch für Architekten und Bauphysiker ergeben.
 
Web-Seminar für Bauphysiker:

  • 28. Juni 2022: 14 – 15 Uhr
  •    1. Juli 2022: 9 – 10 Uhr
 
Web-Seminar für Architekten:
  • 5. Juli 2022: 13 – 14 Uhr
  • 8. Juli 2022:  9 – 10 Uhr
 
Verlässliche Werte dank neuem Prüfverfahren
Da es bisher kein verlässliches Prüfverfahren zur Bestimmung von Trittschall-Kennwerten für Balkondämmelemente gab, war auch keine sichere Prognose in Hinsicht auf den Trittschallschutz von Balkonen möglich.
Erstmals liegt jetzt mit dem neuen und standardisierten Prüfverfahren nach
EAD 050001-01-0301 (adopted) ein klar definiertes Verfahren vor, um akustisch verlässliche und vergleichbare Trittschall-Kennwerte zu messen. Eine EAD (European Assessment Document) ist ein Grundlagendokument zur Erteilung einer Europäischen Technischen Bewertung (ETA). Während das bisherige EAD-Prüfverfahren nur grobe Vorgaben hinsichtlich Prüfkörper-Abmessungen, Durchführung der Messung und Weiterverarbeitung der Messwerte machte, was zu unzulänglichen und nicht vergleichbaren Ergebnissen führte, ist auf die Trittschall-Kennwerte nach dem neuen Verfahren Verlass. 



Damit lassen sich die Kennwerte herstellerübergreifend zuverlässig miteinander vergleichen sowie sichere und qualifizierte Entscheidungen in Bezug auf guten Trittschallschutz und Wirtschaftlichkeit treffen: Ein zusätzlicher trittschalldämmender Aufbau muss nur dort geplant werden, wo er akustisch notwendig ist, und kann überall dort weggelassen werden, wo die Mindestanforderungen an den Trittschallschutz eingehalten werden.

Schöck ist der erste Hersteller, der diese Kennwerte nach der neuen EAD für alle Isokorb Typen für Stahlbeton-Stahlbeton Konstruktionen zur Verfügung stellt. Architektinnen und Architekten bieten die Trittschall-Kennwerte mehr Planungssicherheit bei der Umsetzung ihrer Projekte.



www.schoeck.com/de/isokorb-trittschall