https://www.baunetz.de/herstellernews/Neue_Raeume_fuer_New_Work_7308755.html

Profil

Ausbau abgeschlossen: Axel-Springer-Neubau wird bezogen

Nach gut dreieinhalb Jahren Bauzeit steht der Neubau des Axel-Springer-Verlags in Berlin bereit für den Einzug der verschiedenen Redaktionen, Abteilungen und Tochterfirmen des Medien- und Technologieunternehmens. „New Work“ ist das übergreifende Thema in allen Bereichen. Interaktion, Transparenz und Kreativität stehen im Mittelpunkt, sowohl in der Unternehmenskultur als auch in der architektonischen Umsetzung nach einem Entwurf von Rem Koolhaas. Beste Voraussetzungen hierfür finden sich in den diversen Meetingpoints, Arbeitsflächen und im gastronomischen Angebot im 45 Meter hohen, terrassierten Atrium. Insgesamt bietet das Gebäude auf 52.000 m² Platz für rund 3.500 Mitarbeiter, inklusive Newsrooms, TV-Studios und einem Dachgarten für Arbeiten oder Pausieren unter freiem Himmel.

Der Innenausbau der neuen Arbeitswelten an der Schützenstraße stammt dabei in großen Teilen von der Lindner Group. Um z. B. die nötige IT und kilometerlange Leitungen versteckt zu integrieren, wählte man verschiedene Ausführungen des Lindner Doppelbodensystems NORTEC bzw. des Hohlbodens FLOOR and more® mit fugenlosen Oberbelägen.
Auch die eingesetzten Deckensysteme ergänzen das Raumkonzept sowohl funktional als auch optisch. Das Streckmetall-Deckensystem LMD-St optimiert mit einer speziellen Dämmung die Akustik in den weitläufigen Büroflächen, integrierte Konvektionselemente vom Typ Plafotherm® KN sorgen für eine effiziente, konstante Temperierung bzw. Kühlung. Zudem wurden von Lindner Leuchten, Sprinkler und Präsenzmelder in den Mittelabhängungen miteingebaut.

Im Sinne des Gestaltungskonzepts kamen unterschiedliche Sonderausführungen zum Einsatz: Um z. B. einen Spiegeleffekt zu erreichen, wurde die Deckenverkleidung unterhalb der Brücke im Atrium in einem Farbton mit besonders hohem Glanzgrad pulverbeschichtet oder goldfarbene Metallverkleidungen für die Aufzugsbereiche gewählt. Auch hier kam Mineralwolle zur Unterstützung der Akustik zum Einsatz. Die spezielle Geometrie der Aluminiumpaneele entspricht darüber hinaus den statischen Anforderungen. Der Farbton wiederrum stellt einen optischen Bezug zur goldfarbenen Fassade des gegenüberliegenden Axel-Springer-Verlagsgebäudes her. Trockenbauelemente, Wand- und Deckenverkleidungen sowie Türen wurden ebenfalls dem hochwertigen Material- und Farbkonzept angepasst und teils individuell von Lindner gefertigt.

Auch das Thema Nachhaltigkeit spielt im Axel-Springer-Neubau eine wichtige Rolle. Pünktlich zur symbolischen Schlüsselübergabe am 19.12.2019 überreichte auch die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB e.V.) das Gebäudezertifikat in Gold. Die verbauten Lindner Systemprodukte sind dabei wichtiger Bestandteil des Nachhaltigkeitskonzepts und verfügen zum Teil über kreislauffähige Cradle to Cradle® Zertifizierungen bzw. über streng geprüfte Umwelt-Produktdeklarationen.