https://www.baunetz.de/herstellernews/King_Power_MahaNakhon_Bangkok_7590038.html

Kuraray SentryGlas® Ionoplast-Zwischenlagen  ermöglichen eine ungehinderte Sicht in Thailands höchstem Gebäude

Das 314 m hohe 78-stöckige King Power MahaNakhon erhebt sich im Herzen von Bangkoks Finanzviertel und prägt als höchstes Gebäude Thailands maßgeblich die Skyline der Stadt.
 
Als Multifunktionsgebäude konzipiert, bedeutet sein Name übersetzt "Große Stadt". Neben Apartments mit hotelähnlichem Service der Hotelkette Ritz-Carlton (Ritz-Carlton Residence) und dem King Power Duty-Free and Retail-Shop beeindruckt das King Power MahaNakhon vor allem mit seiner Aussichtsplattform und dem gläsernen Skywalk, die den Besuchern eine atemberaubende Rundumsicht sowie einen Blick aus der Vogelperspektive ermöglichen.
Nach dem Wunsch der Bauherren sollte ein Gebäude entstehen, dessen Design und "verpixeltes" Aussehen die quirlige Dynamik einer der lebendigsten Städte der Welt spiegeln und ein Wahrzeichen für moderne Architektur und urbanes Design in ganz Thailand darstellen sollten.
 
Die 14 x 4 m große ausgesetzte gläserne Plattform ist eine der Top-Attraktionen, die bei einem Besuch Bangkoks keinesfalls fehlen sollte. Die strukturellen Eigenschaften und die Klarheit der Kuraray SentryGlas® Ionoplast-Zwischenlagen haben diesen Skywalk erst möglich gemacht. Sie gewähren nicht nur einen atemberaubenden Blick, sondern sorgen auch dafür, dass die Konstruktion den enormen Windlasten standhalten kann.
Dem Architekten Ole Scheeren zufolge erwecken MahaNakhons glitzernde gestapelte Würfel, Balkone und Vorsprünge den Eindruck digitaler Pixel, während sie gleichzeitig die Unregelmäßigkeit der antiken Gebirgstopografie spiegeln. Aus der Ferne betrachtet verleiht dieses markante spiralförmige Pixelband dem Gebäude die Anmutung eines unvollendeten Bauwerks, lässt aber im Detail begrünte Terrassen, Balkone und förmlich aus dem Baukörper herausgezogene Räume erkennen.
 
Eric Chang, Partner im Büro Ole Scheeren: "Über einen gewöhnlichen, einfachen Turm hinausgehend soll sich das MahaNakhon als lebendiger, öffentlicher Ort in das Stadtbild einfügen und so eine neue Beziehung zur Stadt etablieren. Daher war es entscheidend, die Öffentlichkeit am Leben des Gebäudes teilhaben zu lassen. Wir schlugen vor, die oberste Ebene des Turms der Öffentlichkeit durch die Aussichtsplattform zugänglich zu machen und in 314 m Höhe einen Treffpunkt für soziale Interaktion zu kreieren. Anschließend erarbeiteten wir zusammen mit verschiedenen Ingenieuren und Fassadenspezialisten die Entwurfsdetails und die Umsetzung des Projekts".
"In enger Zusammenarbeit mit den Fassadenspezialisten Front Inc. und dem Buro Happold", so Chang weiter, "schlugen wir eine energieeffiziente Hochleistungsfassade für die Aussichtsplattform, Mehrscheibenisolierglas für die Fassade, Handläufe aus Verbundglas und den Boden aus mehrlagigem Sicherheitsglas vor".
 
Der von der Firma Sedak geplante und produzierte 14 x 4 m große Glasboden besteht aus sechs jeweils 4,14 m x 2,69 m laminierten Glasscheiben. Jede dieser Bodenplatten besteht aus sieben jeweils
12 mm dicken, thermisch gehärteten Scheiben aus Weißglas mit sechs starken 1,52 mm SentryGlas® Zwischenlagen, die zusammen ein 13-lagiges Glaslaminat mit hervorragender Klarheit bilden.
 
Buro Happold, das als beratendes Ingenieurbüro maßgeblich am Bau des Gebäudes beteiligt war, unterstützte die Architekten bei der Verwirklichung ihrer Vision, indem nicht nur konstruktive, sondern auch logistische Herausforderungen gelöst wurden, da z. B. die Hauptkräne schon vor dem Einbau der Bodenplatten entfernt worden waren und so die Größe der Platten limitiert war.
Jede Platte hat vier 80 mm große mechanische Befestigungselemente an jedem Ende, da die möglichen Windlasten größer als das Gewicht der Platten sind. Diese Befestigungen sind die einzigen nicht verglasten Elemente des Bodens, sodass die vom Architekten so gewünschte und von den Besuchern geliebte freie Sicht erhalten bleibt.
In dem Maße, in dem Architekten und Bauingenieure sich die Möglichkeiten fortschrittlicher Verbundglaskonstruktionen zu eigen machen, erhalten wir einige wirklich unglaubliche Konstruktionen mit Eigenschaften in nie dagewesenem Gebäudedesign. Von relativ einfachen Konzepten mit großformatigem Glas bis hin zu atemberaubenden Touristenattraktionen, wie dem MahaNakhon Skywalk, hat Glas, insbesondere in Verbindung mit fortschrittlichen Zwischenlagen wie SentryGlas® von Trosifol, als ästhetisches und strukturelles Material unglaublich viel zu bieten.

1056195