https://www.baunetz.de/herstellernews/Hotlineglass_vertraut_auf_SentryGlas-_Xtra-_Ionoplast-Zwischenlagen_bei_Sonderanwendungen_7799038.html

Dünnere und leichtere Gläser, bessere Kantenstabilität und höhere Resttragfähigkeit

Die Hotlineglass GmbH aus Aachen ist einer der Innovationsführer für beheizbare Automobil-Windschutzscheiben und Pkw-Gläser mit innen liegenden Drahtantennen. Gegründet wurde das Unternehmen 2005 von der Firma Hamacher Maschinenbau in Aachen, die neben sonstigen hochwertigen Spezialmaschinen seit Jahrzehnten auch Anlagen konstruieren, die in der glasverarbeitenden Industrie heute zur Standardausrüstung für spezielle Glasverbundscheiben im Automobilbereich gehören. Hotlineglass produziert als Dienstleister auf Hamacher-Maschinen mit Heizfeldern belegte PVB-, EVA- und neuerdings auch SentryGlas® Ionoplastfolien für die Hersteller von Automobil- oder Architekturgläsern. Mit Durchmessern von 14 bis 22 Mikrometern werden die Heizdrähte in Bögen oder Wellenstrukturen verlegt und bleiben dabei fast unsichtbar: Die fertige Heizglasscheibe behält eine Lichtdurchlässigkeit von über 95 Prozent! Mit diesem speziellen Know-how und Maschinen von Hamacher produziert Hotlineglass mittlerweile für Glasfabriken „Folien mit Heizdrähten“ für beheizbare Gläser weltweit. Daneben appliziert Hotlineglass in hohen Stückzahlen auch spezielle „Drahtantennen in Windschutzscheiben“ und folgt damit dem neuesten Trend der Autohersteller.
 
Bisher setzte Hotlineglass ausschließlich PVB-Folien für diese Anwendungen ein. „Im Frühjahr traten wir in Kontakt mit Hotlineglass und baten die Techniker, als Alternative SentryGlas® Xtra™ Ionoplastfolien zu testen. Diese Folien sind fünfmal reißfester und hundertmal steifer als herkömmliche Glaszwischenlagen und bieten darüber hinaus weitere Vorteile“, sagt Ingo Stelzer, Senior Technical Program Manager vom Hersteller Kuraray Europe GmbH. Kuraray ist weltweit der einzige Produzent von SentryGlas® Ionoplastfolien. Zahlreiche Testreihen und Versuchsverlegungen, auch bei Hotlineglass-Kunden, brachten einwandfreie Ergebnisse in diesem schwierigen und von hohen Qualitätsansprüchen geprägten Markt für Fahrzeugverglasungen – gerade im Sonderbau. Dies sind zum Beispiel Windschutzscheiben für Bau- und Landmaschinen, Flurförderzeuge, militärische Anwendungen mit erheblichen Anforderungen an explosionssichere Gläser (auch kugelsicher), Fahrzeuge für den Schienenverkehr und Wasserfahrzeuge (Jacht- und Schiffsbau). Gerade hier kann SentryGlas® Xtra™ seine ganze Breite an Produktvorteilen ausspielen. Wie sich in den Versuchen herausstellte, haben einige Hotlineglass- und Hamacher-Kunden bereits mit SentryGlas® Folien experimentiert, aber nicht im großen Stil eingesetzt.
 
Anwendungen im Automobil und der Architektur
Dabei müssen sich die Einsatzgebiete nicht auf Automobil- und Fahrzeugbaubau konzentrieren. Seit Jahren werden Überkopfverglasungen in kalten Regionen, z. B. Russland oder Skandinavien, oft mit beheizbarem Glas ausgeführt, um größere Schneelast und Eisschanzen abzuschmelzen. Mit dem Einsatz von SentryGlas® Xtra™ lassen sich jetzt auch für diese Art von Verglasungen die bekannten Vorteile der strukturellen Folien nutzen. Die Verglasungen können dünner und leichter dimensioniert werden und besitzen eine signifikant höhere Resttragfähigkeit bei einem etwaigen Glasbruch. Zugleich haben sie eine bessere Kantenstabilität und Kompatibilität mit Fugendichtstoffen im Vergleich zu Aufbauten unter Verwendung herkömmlicher Folien.
 
Montagefertige Heizfolien
Hotlineglass produziert Antennen- und Heizfolien in drei modernen Reinräumen mit einer Gesamtfläche von über
1.000 m² - von der Serienfertigung für den Automobilmarkt bis zu kleinen Prototyp-Anwendungen. Alle Verbundfolien werden montagefertig für den Kunden geliefert und können für Automobil-, Eisenbahn-, Luftfahrt-, Architektur oder andere spezielle Glaslösungen verwendet werden.
Dabei ist Hotlineglass in der Lage, Folie in jeder freien CNC-Kontur zu schneiden. Die enge Zusammenarbeit und das gemeinsame nutzbare Know-how mit Hamacher-Maschinenbau ermöglicht es, auch sehr spezielle Anfragen zu bedienen.
Für den Draht setzt Hotlineglass in der Produktion vorwiegend Wolframdraht in Durchmessern von 14 bis zu 22 μm ein, dickere Drähte sind möglich. Kupferdrähte verarbeitet Hotlineglass ebenfalls – diese sogar bis zu Dicken von 40 μm. Stromschienen werden in verschiedenen Ausführungen eingesetzt, von sechs bis zwölf Millimetern Breite.
 
Zukunftsaussichten
Zur weiteren Zusammenarbeit mit Hotlineglass, die Kuraray als „jung, innovativ, flexibel und zuverlässig“ beschreibt, sagt Ingo Stelzer: „Parallel haben wir die Anwendungsversuche auch in unserem Technikum in Troisdorf bei Köln durchgeführt und sind zu ähnlich vielversprechenden Ergebnissen gekommen wie Hotlineglass. Vereinbart wurde, weitere Kundenaufträge mit SentryGlas Xtra™ Ionoplastfolien zu erfüllen und auch Maschinen-Kunden von Hamacher die Vorteile dieser Glaszwischenlage zu demonstrieren. Wir sind bereits mit dem stellvertretenden Geschäftsführer von Hotlineglass, Sebastian Wicka, in einem intensiven Austausch, um Innovations- und Weiterentwicklungsperspektiven und -Möglichkeiten zu definieren und voranzutreiben. Dieses Feld birgt noch einiges an Potenzial!“