https://www.baunetz.de/herstellernews/Frische_Brise_5609835.html

Profil

Bürogebäude „CentoNew“ mit genetischem Diagnostikzentrum

Die Centogene AG hat in Rostock ihre neue Forschungszentrale für genetische Diagnostik seltener Erbkrankheiten errichtet. Bei der Verglasung kam eine Vielzahl unterschiedlicher Glastypen zum Einsatz.


Centogene mit Niederlassungen in Berlin, Toronto, Neu Dehli, Wien, Dubai und Boston, ist europäischer Marktführer und weltweit eines der führenden Unternehmen in der genetischen Analytik seltener, vererbbarer Erkrankungen. Seit der Gründung vor über einem Jahrzehnt wächst das Unternehmen stetig. Deshalb wurde beschlossen, den Neubau der Firmenzentrale „CentoNew“ für rund 250 Mitarbeiter auf der Rostocker Silohalbinsel zu realisieren. Der attraktive Standort am Wasser grenzt an die Kaianlage der Unterwarnow und passt sich optisch mit seinem vorgelagerten Großsteinpflaster an die Promenade an.
Das von den Architekten Gewers Pudewill Berlin entworfene Gebäude zeigt einen unregelmäßigen fünfeckigen Grundriss. Darauf erheben sich eine Tiefgarage und vier oberirdische Geschosse mit unterschiedlich gestaffelten Baukörpern. Das Erdgeschoss befindet sich auf einem Podium, zu dem mehrere Freitreppen hinaufführen. Mitarbeiter und Besucher gelangen beim Betreten zunächst in einen durchgrünten Lichthof, der sich zum Wasser hin öffnet. Die Geschosse darüber bestehen wiederum aus verschiedenen Baukörpern.
Abgeschlossen wird das Gebäude im Obergeschoss von einem X-förmigen Baukörper, der besondere Terrassensituationen mit Wasserbezug schafft und in seiner Wahrnehmung eine Reminiszenz an die dort früher befindlichen Slipanlagen der Bootswerften ist. Die Fassade gliedert sich in einen eleganten dunklen Klinkersockel und in eine fein strukturierte und in warmen Kupfertönen beschichtete Metallfassade, die den Baukörper wie eine fein gespannte Haut umschließt. Ein weiteres prägendes Element ist die Verglasung mit ihren unterschiedlichen Glastypen.
Vom Saint-Gobain GLASSOLUTIONS Standort Rostock wurden rund 900 Quadratmeter des hochwertigen Wärmeschutzisolierglases CLIMATOP XN (dreifach) mit dem Warme Kante Abstandhalter SWISSPACER ADVANCE geliefert. Außerdem kam das Verbundsicherheitsglas STADIP hier zum Einsatz. SWISSPACER ist elementarer Bestandteil für die energiesparenden Fenster des neuen Bürogebäudes und deren beschichtete Metallfassade. Der Abstandhalter trägt dazu bei, Wärmeverluste zu vermeiden und die Energieeffizienz des Neubaus zu fokussieren. Die Verglasung umfasst rund 2.500 Quadratmeter.
Der Saint-Gobain GLASSOLUTIONS Standort Flensburg produzierte für das Projekt die Verbund-Sicherheitsverglasung (VSG). Vom Saint-Gobain Standort Potsdam kamen Sonderaufbauten und Isoliergläser, teilweise mit Wärmeschutz (dreifach), teilweise mit Schallschutz.


Objektdaten:


Objekt:       Neubau Bürogebäude „CentoNew“ mit genetischem
                    Diagnostikzentrum
Bauherr:     Centogene AG, Rostock
Standort:    Rostock
Architekt:   Gewers Pudewill GmbH, Berlin
Glas:            Saint-Gobain Building Glass Europe, Aachen
                     Wärmeschutzisolierglases CLIMATOP XN (dreifach) mit
                     Abstandhalter  SWISSPACER  ADVANCE Schwarz            
                     Sicherheitsglas STADIP®
Glasverarbeitung:    Saint-Gobain GLASSOLUTIONS Nord GmbH – Standorte Rostock und Flensburg; GLASSOLUTIONS Standort Saint-Gobain Deutsche Glas Berlin-Brandenburg GmbH
Fertigstellung:  2018