https://www.baunetz.de/herstellernews/Die_Gebaeudehuelle_fit_machen_8031590.html

WDVS mit Cedral Paneelen und wärmebrückenfreier Unterkonstruktion wirtschaftlich sanieren


Gestaltung, Energieeffizienz, Wärmeschutz – wer hohe Ansprüche an eine Fassade stellt, ist mit dem System der vorgehängten hinterlüfteten Fassade (VHF) gut beraten. Auch bei der Sanierung von Wärmedämmverbundsystemen kann das bewährte System mit optimal aufeinander abgestimmten Komponenten wirtschaftlich punkten. Mit Cedral Fassadenpaneelen und einer wärmebrückenfreien Unterkonstruktion lassen sich innovative Gebäudehüllen mit zukunftsorientierten Energiestandards realisieren – auch auf alten WDVS. Die Kombinationsvielfalt der langlebigen Faserzementpaneele aus Farben und Oberflächen ermöglicht es Fassaden ortstypisch und doch individuell zu gestalten. Beim Neubau wie bei der Modernisierung lassen sich so ansprechende, prägnante Fassadenbilder verwirklichen.
 
Die Gebäude unserer Zukunft sind bereits gebaut. Modernisierungen sind das Gebot der Stunde. Gefordert sind nachhaltige und innovative Lösungen, die den CO2-Ausstoß reduzieren und auch optisch punkten. Hier kommt der Fassade als Schnittstelle zwischen innen und außen eine besondere Bedeutung zu, denn durch ihren Aufbau bestimmt sie maßgeblich das Erscheinungsbild und die Energieeffizienz eines Gebäudes.

Bauphysikalisch sicheres System
Besondere Flexibilität in der Sanierung bietet das System der vorgehängten hinterlüfteten Fassade mit Cedral Fassadenpaneelen aus Faserzement. So verbinden sich ökologische, ökonomische und soziale Aspekte und das Gebäude wird nachhaltig optimiert und garantiert eine lange Nutzungsdauer. Durch die Trennung von Wärmedämmung und Fassadenbekleidung ist die VHF auch bauphysikalisch ein sicheres und langlebiges System. Die stetige Luftbewegung führt Bau- und Nutzungsfeuchte verlässlich ab und sorgt für ein gesundes Raumklima.

Passivhaustauglich Gebäudehülle

Auch für bestehende WDVS ist die energieeffiziente VHF-Sanierung gegenüber einer WDVS-Komplettsanierung mit Abriss, Entsorgung und Neuaufbau deutlich wirtschaftlicher und ressourcenschonender. Dazu können die Montagezeiten reduziert werden. So wird die VHF passivhaustauglich mit Cedral Paneelen sowie einer speziell entwickelten wärmebrückenfreien Unterkonstruktion ausgeführt. Hierfür wird der passivhauszertifizierte Isolink® von Schöck Bauteile als Verbindungselement durch die alte Dämmschicht hindurch in der tragenden Konstruktion verankert. Die Verbindung zwischen Wandhalter und Holz-Unterkonstruktion stellt der VECO®-Adapter des Herstellers GIP her. Das Ergebnis ist ein schlanker, ressourcenschonender Fassadenaufbau.



Charakteristischer Look
Gestalterisch runden Cedral Fassadenpaneele den nachhaltigen Fassadenaufbau ab. Die bis zu 3,60 Meter langen schmalen Faserzementpaneele geben der Gebäudehülle einen neuen charakteristischen Look. Neben der Optik erfüllen die Paneele wichtige Schutzfunktionen und verbessern das Wohlbefinden, denn Cedral ist nicht nur nichtbrennbar und extrem witterungsbeständig, sondern in der Gesamtkonstruktion als VHF sowohl schallhemmend als auch wärmedämmend.

Weitere Informationen zu energieeffizienten Fassadenlösungen mit Cedral Fassadenpaneelen, inkl. kostenloser Musterbestellung sind hier zu finden.