https://www.baunetz.de/herstellernews/Buerogebaeude_mit_Wohlfuehlcharakter_7933723.html

Profil

Neuer repräsentativer Firmensitz mit Hochbeeten und Dränagegullys aus dem Hause Brink ausgestattet


Im Aachener Norden ist ein Bürogebäude entstanden, das nicht nur optimale Bedingungen für produktives Arbeiten schafft, sondern auch Raum für Erholung und Austausch bietet. Der neue Sitz der Unternehmen MAGMA und SIGMA besticht durch einen lichtdurchfluteten Innenhof, der für Wohlfühlatmosphäre sorgt. Für die Begrünung und Entwässerung kommen Produkte der Firma Richard Brink zum Einsatz. So wurden neben maßgefertigten Hochbeeten auch Dränagegullys aus dem Sortiment des ostwestfälischen Metallwarenherstellers verbaut.

Der viergeschossige Neubau an der Kackertstraße hält mit einer Nutzfläche von 8.550 Quadratmetern und 110 Stellplätzen auf zwei Tiefgaragenebenen ausreichend Platz für die Mitarbeiter des Marktführers für Gießprozess-Simulationen MAGMA GmbH und seiner Schwesterfirma SIGMA GmbH bereit. Mit seiner Gebäudestruktur bettet sich der Baukörper perfekt in die Umgebung ein. „Er orientiert sich in Bezug auf Straßenflucht und Höhe an seinem Umfeld – und bildet in einem ansonsten heterogenen Gewerbegebiet einen markanten Ruhepol“, erläutern die Architekten Thomas Zehnpfennig und Andreas Trick vom zuständigen Architekturbüro nbp architekten aus Roetgen bei Aachen.

Produktivität und Regeneration

Für das gestalterische Gesamtkonzept des Gebäudes ist die Verbindung von Arbeit und Regeneration zentral. Mit der Umsetzung des Bauvorhabens wurde ein angenehmes und zugleich anregendes Arbeitsumfeld geschaffen, das zusätzlich Raum für Erholung und Austausch bietet: Die Kombination aus Kommunikationsflächen, Meetingpoints, großzügig gestalteten Büroräumen sowie einer Lounge mit einmaligem Ausblick und dem begrünten Innenhof macht das Bürogebäude zum optimalen Arbeitsort.

Prägend für die Architektur ist die signifikante Dachauskragung an der Frontfassade, mit der sich der Baukörper im Zusammenspiel mit einem großzügigen Foyer einladend zur Straße hin öffnet. Verbunden wird dieser öffentliche Raum mit der privaten Nutzfläche durch eine Hochbeetanlage im Vorplatzbereich, die bis an die Straße reicht. Der einladende und offene Charakter erstreckt sich bis ins Gebäudeinnere, wo der Fokus mit weiträumigen Büros und großflächigen Glasfronten auf Transparenz liegt.

Im Innenhof lässt es sich zwischen Meetings und Arbeitsphasen entspannen. Dank einer leichten Membrandachkonstruktion ist hier stets für eine Fülle an Tageslicht gesorgt. Das Dach bietet Schutz vor der Witterung und macht den Ort ganzjährig nutzbar. Bei der Gestaltung der Vertikalen setzten die Planer auf natürliches Flair: Zum Einsatz kommen bepflanzte Wände und Hochbeete sowie eine Wasserwand, die an heißen Tagen der Klimatisierung dient.

Begrünung nach Maß

Sowohl im Hofareal als auch im Eingangsbereich sah die Planung Hochbeete vor, an welche die Architekten spezifische Anforderungen stellten. Erforderlich waren Pflanzsysteme in verschiedenen Bauhöhen, die außerdem mit Revisionsklappen für Bewässerungsanlagen sowie die elektrotechnische Versorgung und mit einseitigen Sitzbankunterkonstruktionen ausgestattet sein sollten. Mit der Richard Brink GmbH & Co. KG fanden die Planer und die MAGSI Wertimmobilien-Verwaltungs-GmbH als Bauherr einen kompetenten Partner, der allen gestellten Ansprüchen zügig und zuverlässig gerecht wurde. Insgesamt 12 Hochbeete fertigte der Metallwarenhersteller auf Maß und stellte damit eindrücklich unter Beweis, dass die Erfüllung der Kundenwünsche für das Unternehmen aus Schloß Holte-Stukenbrock höchste Priorität hat.

Die Beet-Varianten haben Höhen von 415, 700, 900 und 1.100 Millimetern; vier der Hochbeete wurden mit Sitzflächen aus Holz bestückt. Standardmäßig bietet die Firma Richard Brink ihre Hochbeete aus Cortenstahl, Edelstahl oder Aluminium an. Die beiden letzteren Materialien können je nach Kundenwunsch mit einer Pulvereinbrennbeschichtung in allen RAL-Farben versehen werden. Eine solch individuelle Lösung war auch für das Projekt in Aachen gefragt, für das die Aluminium-Beete im RAL-Farbton DB 703, Eisenglimmer, beschichtet wurden. Mit ihren sondergefertigten Hochbeeten bot der Hersteller eine Lösung, die sowohl die funktionalen als auch optischen Anforderungen erfüllte.

Passgenaue Fertigung

Der vom auskragenden Dach teilweise geschützte Eingangsbereich ist zeitweise der Witterung ausgesetzt. Folglich bedurfte es zusätzlich einer Entwässerungslösung, die das Ableiten von Oberflächenwasser dauerhaft gewährleistet. Bei der Auswahl eines passenden Produkts war zu berücksichtigen, dass dieses sich dezent in das Umfeld einfügt und insbesondere bei großen Niederschlagsmengen durch Zuverlässigkeit und Funktionalität überzeugt. Diesen Ansprüchen werden die Dränagegullys aus dem Hause Brink umfänglich gerecht. Die Planer entschieden sich für Edelstahl-Gullys vom Typ Hydra mit Sockelsatz. Als Abdeckung dienen hier Gully-Stabroste vom Typ Hydra Linearis. Aufgrund der Passgenauigkeit der Produkte und ihrer hohen Verarbeitungsqualität gelang die Montage zügig und reibungslos.

Mit dem Ergebnis zeigten sich Bauherr und Planer äußerst zufrieden. „Es hat uns und den Bauherren gleichermaßen überzeugt“, so Architekt Thomas Zehnpfennig. „Die Zusammenarbeit mit der Firma Brink war sehr angenehm, die Ansprechpersonen kompetent. Bei zukünftigen Projekten greifen wir gerne wieder auf Lösungen der Richard Brink GmbH & Co. KG zurück.“