Waschen und...

Waschsalon und Ausstellung in München

Iana Shcherbakova / Technische Universität München
Ein moderner Waschsalon ist ein reiner Dienstort, der den Nutzer nichts besonders anbietet. In Rahmen des Entwurfs wurde es untersucht, wie man ein Waschsalon neu organisieren kann und mit der anderen Nutzung kombiniert, nämlich die Ausstellung.

Zum Waschsalon mit der Ausstellung wurde ein Unter- und Erdgeschoss der zwei bestehenden Gebäuden an Paul-Heyse-Straße 21 in München umgebaut und erweitert.

Ein Waschsalon mit der Ausstellung wurde im Zentrum des Innenhofes platziert. Die These meines Projektes habe ich als „eine Produktionshalle mit einer großen Waschmaschine“ formuliert. Da das Projekt so viel mit der Technik zu tun hat, wurde die Ausstellung der Geschichte von den Waschmaschinen gewidmet. In der Mitte des Innenhofes habe ich ein Raum in der Form von einer Produktionshalle mit dem Tragwerk aus dem Stahlbeton platziert. Um diesen Raum zu erreichen, soll man ins Gebäude von der Straße hereingehen und dann nach unten mit der Treppe. In der Halle habe ich eine Anlage aus Stahlgerüst gestellt, wo die Waschmaschinen und ausgestellte Objekte integriert werden.

Die Anlage hat drei Ebenen: die erste Ebene ist für die Ausstellung, die zweite und dritte Ebenen sind für die Waschmaschinen in der Stahlbekleidung. Die Waschmaschinen erreicht man den zwei Aufzüge. Im hinteren Teil der Anlage befindet sich ein verglaster Zylinder aus Stahlprofile, in dem eine Trockenturbine installiert wurde, und ein Dampfschrank.

Campus Masters Wettbewerb


November / Dezember 2018

Facts

Hochschule:
Technische Universität München

Lehrstuhl:
Lehrstuhl für Entwerfen, Umbau und Denkmalpflege

Rubrik:
Kulturbauten

Software:
ArchiCAD, Adobe Photoschop, Adobe InDesign

Weitersagen


Ergebnis erfahren

Wir informieren dich über den Ausgang des Wettbewerbs per Email oder Facebook