Rhein Bad

Heilbad auf dem Fluss

Paul-Christian Wagner / Fachhochschule Mainz
Ein Ruheort an Orten der Unruhe, ein Ort von Intimität im schambehafteten Stadtzentrum - das soll Rhein Bad sein.

Inspiriert durch die schützende, rohe Atmosphäre des Schiffbauchs und den römischen Einfluss entlang des Rheins entsteht die Idee einer Therme, die entlang des Rheins ins Innere der Städte vordringt und ein Kontrastort zur Hektik und zum Stress der Stadt werden soll. Dieses Prinzip ist kein Neues: Schon vor über tausend Jahren im antiken Rom waren die Therme im Stadtzentrum und die damit verbundene Badekultur ein fester Bestandteil des Tages und sozialer Mittelpunkt für Jung und Alt, Arm und Reich. Die Mobilität des Schiffes hat direkt doppelten Nutzen: Um an Thermalwasser zu kommen, fährt Rhein Bad nicht nur von Stadt zu Stadt, sondern auch von Quelle zu Quelle.
Wenn Rhein Bad nach einigen Wochen seine Reise fortsetzt, kann entweder auf dem Weg oder direkt vor Ort das Wasser ausgetauscht werden.

Die Idee für das, eigen für Rhein Bad entwickelte Material “Rheinterrazzo” entstand aus der Frage, welches Material die Regionen entlang des Rheins verbindet. Rheinkiesel, oder fachlich richtig “Rheingerölle”, sind ein buntes Potpourri dieser Regionen, von denen jeder Kiesel seine eigene Geschichte über Herkunft und Geologie erzählt. Nach römischem Vorbild in Terrazzo gegossen und geschliffen, zeigt jeder Stein seine einzigartige Textur und Farbigkeit.
Da Kiesel härter sind als Zement, steht jeder einzelne Stein minimal hervor und wird glatter geschliffen, was sich sehr gut haptisch erfühlen lässt.
Text von Paul-Christian Wagner.


Hier bewerten:

1 2 3 4 5

1129 mal angesehen

Facts

Hochschule:
Fachhochschule Mainz

Lehrstuhl:
Prof. Bernd Benninghoff

Präsentation:
14.12.2021



Abschluss:
Bachelor

Rubrik:
Freizeit- und Sportbauten

Software:
Rhino, Vray, Grasshopper, Photoshop, Illustrator, InDesign

Weitersagen


Ergebnis erfahren

Wir informieren dich über den Ausgang des Wettbewerbs per E-Mail.