Landscape Observatory

Jökulsárlón, Island

Lewin Lorenz / Technische Universität Braunschweig
DIE SPEKTAKULÄRE UMGEBUNG DES OBSERVATORIUMS IST BESTIMMT DURCH EUROPAS GRÖSSTEN GLETSCHER, DEM VATNAJÖKULL. AN DER MÜNDUNG SEINER GLETSCHERLAGUNE SAMMELT SICH TREIBEIS ZU EINEM EINZIGARTIGEN NATURSCHAUSPIEL. DIESES SCHAUSPIEL LOCKT JÄHRLICH ZEHNTAUSENDE BESUCHER AN, DIE SOWOHL AUS TOURISTISCHEM, SOWIE WISSENSCHAFTLICHEM INTERESSE DEN ORT ERKUNDEN. IN DIREKTER NÄHE ZUM BAUPLATZ BEFINDET SICH DIE RINGSTRASSE, DIE GANZ ISLAND UMSPANNT UND DIE HAUPTVERKEHRSADER FÜR DIE GESAMTE REGION BILDET.
DER ENTWURF BILDET EINE SCHNITTSTELLE FÜR TOURISTEN, FORSCHER UND WANDERER. ES LIEGT ALSO DER SCHWERPUNKT AUF DER BEGEGNUNG UND DEM INTENSIVEN AUSTAUSCH ZWISCHEN VERSCHIEDENEN BESUCHERGRUPPEN IN EINER EINZIGARTIGEN NA- TURKULISSE. DIESE DUALITÄT KOMMUNIZIERT DAS GEBÄUDE AUCH DURCH DIE SCHEINBAR GETRENNTEN UND DOCH VERBUNDENEN ZWEI GEBÄUDETEILE. IN DER RAUHEN UND LEBENSFEINDLICHEN UMGEBUNG STEHT DAS OBSERVATORIUM WEHRHAFT UND SELBST- BEWUSST IN DER LAGUNE, DEN ELEMENTEN VOLL AUSGESETZT. DIESER SCHROFFE, SKULPTURALE CHARAKTER WIRD DURCH DIE DUNKLE FARBGEBUNG DAES SICHTBETONS UNTERSTRICHEN UND ZITIERT ZUSÄTZLICH DEN BASALT UND LAVASTEIN DER UMGEBUNG.
UM DEM NATURSCHAUSPIEL BESONDERS NAHE ZU KOMMEN, IST DAS OBSERVATORIUM VOM LAND ABGERÜCKT IN DIE LAGUNE VER- SETZT. ÜBER EINE BREITE BRÜCKE IST DAS GEBÄUDE MIT DEM LAND VERBUNDEN. AN DIESER BRÜCKE SOLL SICH MITHILFE EINER AN- SCHÜTTUNG DAS TREIBEIS SAMMELN UND SO DEM BESUCHER DIE MÖGLICHKEIT BIETEN DAS NATURPHÄNOMEN AUS ALLERNÄCHS- TER NÄHE, DIREKT IN DER LAGUNE, AUF DEM WEG ZUM OBSERVATORIUM WIE EIN SPALIER ZU ERLEBEN.
VON DER BRÜCKE AUS WIRD EIN VERGLASTES FOYER BETRETEN, DAS GLEICHZEITIG ZUGANG ZU EINEM EXKURSIONSSCHIFF BIETET. VOM FOYER AUS KANN EIN MUSEALER RUNDGANG BEGONNEN WERDEN, DER MIT EINER ABWECHSLUNGSREICHEN RAUMSEQUENZ DURCH DAS GEBÄUDE ZIRKULIERT. ES WECHSELN WEITE HALLENARTIGE RÄUME, SCHMALE GÄNGE, DUNKLE ATMOSPHÄRENRÄUME MIT GEBÄUDEHOHEN LUFT- UND LICHTRÄUMEN. WEITERHIN BESTEHT DIE MÖGLICHKEIT DEN RUNDGANG AUF AUSSENTERRASSEN FORTZUSETZEN UND DORT SELBST EXPERIMENTE DURCHZUFÜHREN. NACH DEM RUNDGANG BIETET SICH DEM BESUCHER DIE MÖG- LICHKEIT, SICH ÜBER DAS GELERNTE BEI EINEM KAFFEE AUSZUTAUSCHEN ODER DAS WISSEN WEITER ZU VERTIEFEN BEI EINEM BE- SUCH IN DER BIBLIOTHEK. ZUSÄTZLICH BIETET SICH DIE MÖGLICHKEIT, VON DEN AUSSICHTSTERRASSEN DEN ORT AUS EINER BISHER UNMÖGLICHEN PERSPEKTIVE NEU ZU ENTDECKEN.
ÜBER DEM BESUCHERBEREICH IST DER INSTITUTSKÖRPER DURCH VERGLASTE BEGEGNUNGSBEREICHE MIT DEM BESUCHERBEREICH VERBUNDEN. HIER SOLL WISSENSCHAFT AN DEN INTERESSIERTEN BESUCHER VERMITTELT WERDEN, WESHALB ZUNÄCHST KONFE- RENZBEREICHE, EIN AUDITORIUM UND EIN UNTERRICHTSGESCHOSS FOLGEN. IN DEN FOLGENDEN STOCKWERKEN LIEGT DER SCHWER- PUNKT AUF FORSCHUNG, WESHALB DORT LABORS UND FORSCHERAPPPARTMENS MITEINANDER GEBÜNDELT SIND. IM OBERSTEN GE- SCHOSS IST DIE VERWALTUNG ANGESIEDELT UND NICHT ZULETZT WEGEN DER BESTEN AUSSICHT, DIE UNTERKÜNFTE FÜR WANDERER.

Hier bewerten:

1 2 3 4 5

27 mal bewertet

556 mal angesehen

Facts

Hochschule:
Technische Universität Braunschweig

Lehrstuhl:
IEB Institut für Entwerfen und Baugestaltung, Prof. Rolf Schuster

Präsentation:
28.03.2018



Abschluss:
Master

Rubrik:
Bildungsbauten

Software:
ArchiCAD, Artlantis, Adobe Photoshop

Weitersagen


Ergebnis erfahren

Wir informieren dich über den Ausgang des Wettbewerbs per Email oder Facebook