Grünes Sterben

Eine multikonfessionelle Aufbahrungshalle für Krasnodar

Maria Bryantseva / Technische Universität Wien
Diese Arbeit umfasst den Entwurf einer neuen multikonfessionellen Aufbahrungshalle für Krasnodar, mit Räumlichkeiten für die Durchführung eines Promession-Prozesses und folgender Bestattung des Verdorbenen-Staubs im angrenzenden Park.

Das Gebäude befindet sich im ruhigen Teil des Grundstücks, besteht aus zwei Ebenen und ist in die Landschaft des Parks integriert. Die Räumlichkeiten sind so konzipiert, dass der Besucher niemals die Betriebsbereiche sehen kann.

In der Aufbahrungshalle sind keine Symbole für bestimmte Glaubensrichtungen aufgestellt. Die räumliche Anforderungen für verschiedene religiöse Zeremonien wurden bei der Planung berücksichtigt.
Die Planungsstruktur des Gebäudes gewährleistet die gleichzeitige Durchführung von zwei Zeremonien in verschiedenen Hallen mit variierenden Anzahl von BesucherInnen ohne deren Kreuzung.

Neben den Aufbahrungsraum gibt es entsprechende Räume mit Zusatzfunktionen, welche für den technologischen Ablauf notwendig sind.

Licht und Wasser bilden wichtige Gestaltungselemente, welche die Besucher auf mehrfache Weise wahrnehmen können. Die vertikalen Schlitzelemente an der Fassade bieten den Besuchern nicht nur einen Blick auf den Park, sondern behindern den Fremdeneinblick von außen. Das Gebäude verfügt über eine günstige Erschließung an den bestehenden historischen Denkmällen, Straßen der Stadt, Parkplätzen und Freizeiteinrichtungen.

Campus Masters Wettbewerb


Mai / Juni 2020

Facts

Hochschule:
Technische Universität Wien

Lehrstuhl:
Ao.Univ.Prof. Arch. Dipl.-Ing. Dr.techn. Manfred Berthold

Präsentation:
22.04.2020



Abschluss:
Master

Rubrik:
Sakralbauten

Software:
ArchiCad, Lumion, Artlantis, Photoshop, InDesign

Weitersagen


Ergebnis erfahren

Wir informieren dich über den Ausgang des Wettbewerbs per Email oder Facebook