Dreiklanghof

vernakuläres Ensamble neu interpretiert

Vincent Sebastian Schmitt / Bauhaus-Universität Weimar
Der Entwurf widmet sich dem Umbau des Hofes der Familie Schmitt in Waldbüttelbrunn, einer Gemeinde im Landkreis Würzburg. Mit Hilfe eines architektonischen Konzepts wird der ehemalige Landwirtschaftshof revitalisiert und das kulturelle Angebot im Dorf erweitert.

In Bestandsgebäuden und einem Neubau in Holzbauweise finden sich eine Musikschule und ein Konzertsaal, die mit weiteren Räumlichkeiten einen Musikcampus bilden. Ortstypische Formensprache und Baumaterialien schaffen auf neu interpretierte Weise ein Bewusstsein für die verlorengegangene Baukultur und sollen als Anregung für weitere leerstehende Hofstellen in der Ortschaft und der Region dienen. Denn nur mit der Umnutzung der Dorfkerne lassen sich zeitgemäße und lebenswerte Gemeinschaften auf dem Land erhalten.

Fünf Thesen
1. Während die Scheune und das Wohnhaus erhaltenswert sind, habe die da- zwischenliegenden Zweckbauten keine Qualitäten und werden durch einen Neubau ersetzt.
2. Die Dachlandschaft des Neubaus fügt sich auffällig in die Umgebung ein, wobei sie mit ortstypischen Bauformen spielt.
3. Die Kubatur des Neubaus schafft eine gute Adressierung, gliedert das Grund- stück sinnvoll und vermittelt zwischen den Bestandsbauten.
4. Der Musikcampus ist ein Impuls zur kulturellen Revitalisierung des Gemein- delebens.
5. Das ehemalige Wohnhaus fordert durch die Rückführung auf regionale Ge- staltungselemente zu einem Diskurs mit der architektonischen Identität der Gemeinde heraus.

Campus Masters Wettbewerb


März / April 2019

Facts

Hochschule:
Bauhaus-Universität Weimar

Lehrstuhl:
Entwerfen und Tragwerkskonstruktion

Präsentation:
04.02.2019



Abschluss:
Bachelor

Rubrik:
Kulturbauten

Software:
Graphisoft ArchiCAD

Weitersagen


Ergebnis erfahren

Wir informieren dich über den Ausgang des Wettbewerbs per Email oder Facebook