A-Z
Mein BauNetz
RSS NEWSLETTER

http://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen_Installation_von_Hadid_in_Palladio-Villa_612359.html

11.08.2008

Zurück zur Meldung

La Malcontenta

Installation von Hadid in Palladio-Villa


Meldung einblenden

Rechtzeitig zur Biennale in Venedig hat Zaha Hadid einen neuen Markenschlager entwickelt: „Aura“ heißt ihr neues Experiment, mit dem die Irakerin termingerecht zur Biennale in Venedig Palladios fünfhundertsten Geburtstag feiert. Bei „Aura“ handelt es sich konkret um eine Installation in Palladios Villa Foscari „La Malcontenta“ auf dem Festland bei Venedig, die das palladianische Design in einen „zeitgenössischen Raum“ frei nach Hadids Formensprache übersetzt.

Der Übersetzungsprozess ist dabei am ehesen als „lyrisch“ zu bezeichnen: Die computergenerierte Programmierung von „Aura“  basiert auf einem nichtlinearen Regelwerk, welches – dem Pressetext zufolge – sich auf die palladianischen Regeln stützt, mit Umweg über die palladianische Harmonielehre.


Wie das? Ganz einfach: das Proportionssystem der Malcontenta wird in akustische Frequenzen übersetzt, letztere per Algorhythmus miteinander überlagert und anschließend zu einer freien Form rückübersetzt. Damit ist quasi bewiesen, dass „Aura“ auf dem palladianischen DNA-Code aufbaut. Ansonsten wäre auch der Verdacht zu nahe liegend, hier hätte sich jemand in digitalem Bleigießen erprobt.

„Aura“ von Zaha Hadid ist vom 12. September bis 23. November 2008 zu sehen in der Villa Foscari „La Malcontenta“, Via della Stazione, 30176 Venezia.


Zum Thema:

http://lamalcontenta.com


Kommentare

11

daniel polen| 30.11.2008 14:09 Uhr

warmkochen

man nehme den palladianischen kanon und dazu eine prise hadid. alles zusammen in einen fragwürdigen algorithmus und fertig ist das scheingebilde.
der künstlich intellektualisierte und inflationäre gebrauch schicker begriffe der digitalen designwelt wird immer unerträglicher und wirkt nur noch aufgesetzt. wieso kann man hier nicht einfach nur von einer guten ausstellungsvermarktung sprechen. ist doch auch lobenswert.

10

Hadid - nerv nicht.| 21.08.2008 16:47 Uhr

HadidLibeskindKoolhaas und das ganze hoch10

Immer das gleiche, Koolhaas, Hadid, Libeskind...
In 20 Jahren stellen wir plötzlich fest, das waren die größten Pleiten der Architektur, bzw. Skulptur.
Aber die Hadid hält man jetzt dann bald nicht mehr aus. Nächste Woche kreiert sie ne Klobürste, dann wird die im Louvre ausgestellt und in der Baunetz gibts nen Bericht darüber.

9

Andreas| 12.08.2008 15:48 Uhr

Palladio

Die Villa wird sich -zum Glück- mal wieder vollständig unbeeindruckt zeigen, frei nach dem Motto : Was störts die stolze Eiche....

Der Diva selbst sollte man mal einen Besuch auf der Cranger Kirmes spendieren....;- )
da gehörtse hin.

8

peter keating| 12.08.2008 15:12 Uhr

Objekt

Das Objekt als solches ist wirklich gut gelungen. Die Herleitung absolut unnötig und auch uninteressant. Bedenklich nur, dass Sie auch Häuser baut.

7

martin| 12.08.2008 14:48 Uhr

@Wie das?

Na dann mach mal!

Ich stelle mir das so vor: Herr "Wie das?" kommt mit einem Arbeitsmodell 1:200 für eine (diesmal geometrisch korrekte und eckige) Installation für den Innenraum von Notre Dame in Ronchamp angeradelt.
...
Klingelts?

6

Wie das? | 12.08.2008 11:45 Uhr

Ganz einfach:

... man muss es nur machen

5

Scamozzi| 12.08.2008 10:42 Uhr

Enttäuschung

Schade...ich hätte lieber eine Interpretation Zaha Hadids Bauten durch Palladio gesehen.
Spannend wären auch die mathematischen Verfahren.

4

Drewitz| 12.08.2008 10:42 Uhr

Arithmetik zu Palladio

Ist da der Schweizer Neo-Jugendstilkünstler Giger nicht um Klassen besser ?

3

D. Breshna| 12.08.2008 10:42 Uhr

Hirngespinst einer Diva

Typisches Hirngespinst einer Diva. Dieses Gebilde ist vielmehr zu Materie gefrorener Ausdruck ihrer Lieblingsarie, die wir schon so oft hören mußten!

Wieder diese lauten Töne in dem wiederholt-belanglosen Formenkanon, den keiner mehr sehen, geschweige denn hören will.

Es gibt einige Architekturen, die etwas "Neues" in ihrem Werk darstellten (das vertikale Museum, contemorary art center at Cincinnati, 1998) eine Konzentriertheit und Großartigkeit, die sie aber, vermutlich aufgrund der immensen, kaum von ihr allein zu bewältigenden Auftragslage, nicht immer erreichen kann.

2

acun lahm| 12.08.2008 10:42 Uhr

wunderschön!!

toll und wirklich wunderschön.... diese palladio villa im hintergrund des fotos!

1

Hein Mück| 12.08.2008 10:41 Uhr

dieser Blödsinn

interessiert doch niemanden

 
Mein Kommentar
Name:
Betreff:
Kommentar:
E-Mail:

(nur für Redaktion, wird nicht veröffentlicht)



Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.

Frontalansicht „Aura“

Frontalansicht „Aura“

Rückansicht „Aura“

Rückansicht „Aura“

Grundriss der Villa Malcontenta (Palladio)

Grundriss der Villa Malcontenta (Palladio)


Alle Meldungen

<

11.08.2008

Motel One

Passage, Hotel und Garage in Berlin

11.08.2008

Kunst und Bier

Richtfest für Hundertwasser-Turm in Bayern

>