A-Z
Mein BauNetz
RSS NEWSLETTER

http://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Wohnhaus_in_Japan_1540381.html

07.03.2011

Zurück zur Meldung

Fold

Wohnhaus in Japan


Meldung einblenden

Ihre Häuser haben einsilbige Namen wie Loop, Lift, Shift oder Swing. Anfang des Jahres hat das japanische Büro Apollo Architects & Associates ein weiteres Wohnhaus mit kurzem aber prägnantem Titel fertig gestellt: das Einfamilienhaus Fold in dem Vorort Nakano Ku Yamato Cho nordwestlich des pulsierenden Zentrums der Metropole Tokio.

Das Haus steht in einem ruhigen Wohnviertel auf einem schmalen Grundstück zwischen zwei traditionellen japanischen Wohnhäusern. Mit knapp 200 Quadratmetern Wohnfläche ist das Wohnhaus für japanische Verhältnisse relativ großzügig angelegt. Laut den Angaben der Architekten wohnt hier ein junges Paar ohne Kinder.

Da auf dem schmalen Grundstück außerdem noch ein kleiner Weg zu einem weiteren Nachbarhaus bestehen bleiben musste, haben die Architekten das Erdgeschoss kleiner als der Aufbau des Obergeschosses dimensioniert. Dieses wird durch ein großes Fenster in einem Galeriegeschoss zur Straße hin betont und ist zur Rückseite des Gebäudes in zwei Geschosse durch eingezogene Ebenen in kleinere Wohn- und Schlafräume unterteilt.

Markant ist jedoch vor allem die Dachkante, die wie bei einer Origami-Figur elegant zurückgefaltet wurde. Die Dachform prägt den Innenraum des Hauses, insbesondere den großen Galerieraum über dem Eingang. Ein weiteres großes Fenster sowie mehrere Oberlichter auf der Gebäuderückseite versorgen diesen zentralen Raum des Hauses den ganzen Tag über mit Tageslicht. Alle Wände und Oberflächen sind schlicht gestaltet und in Weiß gehalten, lediglich die schwarzen Fensterrahmen setzen hier einen Akzent.


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare

5

e.gen | 08.03.2011 20:04 Uhr

Museum?

Herrlich - die "elegant zurückgefaltete Dachkante"!
Wie die wohl in zwei Jahren aussieht?
Und die tollen Räume - wenn da jemand drin wohnt... Haben eigentlich Japaner immer allen Krempel hinter Schiebetüren?

4

archi | 08.03.2011 08:56 Uhr

Deswegen...

... sind auch die in Deutschland ausgebildeten Ingenieure überall willkommen ;)

3

hotte | 07.03.2011 22:11 Uhr

@archi

@archi: Keine Angst. Mit Japan ist es ähnlich wie mit der Schweiz. Viel HUI aber auch sehr viel PFUI. Das gleicht sich dann wieder aus.. :-D

2

archi | 07.03.2011 16:47 Uhr

Irgendwann...

... ist das ganze Japan voll von kleinen weißen Häusern mit Holzbodenbelag und reduzierten Details :)

1

martin s | 07.03.2011 15:54 Uhr

Schick!

Ist schon erstaunlich, dass man schon beim ersten Bild ohne Texthinweise Japan im Kopf hat...Na gut, ist auch nicht schwer mit diesem Freileitungsgestrüpp im Stadtraum, aber immerhin.
Und dann das große Panoramafenster ohne Rolladen, Verschattung, Sichtschutz...ist schon eine andere Kultur als hier, wo in der Dämmerung lauthals die Rollläden herunterrasseln.....

 
Mein Kommentar
Name:
Betreff:
Kommentar:
E-Mail:

(nur für Redaktion, wird nicht veröffentlicht)



Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.


Alle Meldungen

<

25.07.2013

Black Sun

Wohnhaus in Tokio

BauNetz Wissen
Chim Chim Cher-ee
Architektenprofile
Jim Clemes
BauNetzwoche
Zuhause in der Agglo
Campus Masters
Jetzt abstimmen
BauNetz Wissen
Vier Mal Schiefer