A-Z
Mein BauNetz
RSS NEWSLETTER

http://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Wohn-_und_Geschaeftshaus_in_Konstanz_1462255.html

08.12.2010

Sichtleichtbeton brut

Wohn- und Geschäftshaus in Konstanz


Noch nicht ganz fertig, aber immerhin meldungsreif ist ein neues Wohn- und Geschäftshaus nach Plänen von Kraus Schönberg Architekten (London/Konstanz). Das auf einem lange Zeit brachliegenden Grundstück in der kleinparzellierten Konstanzer Altstadt entstandene Gebäude nutzt eine konstruktionstechnische Innovation: Es wurde komplett in Sichtleichtbeton errichtet. 

Der vormals mit dem barocken Stadtpalais und unterschiedlichen kleineren Wohngebäuden und Gärten „bebaute“ größte Stadtblock in Konstanz war 1961 in vier Stücke zerteilt, die historische Bebauung größtenteils abgerissen worden. Im Zentrum der Anlage gibt es seitdem ein Kaufhaus, das die Umgebung verschattet. Dies war auch der Grund für die lange Brachezeit des Grundstücks. Die Architekten schlossen die Lücke zur Straße hin mit einer großformatigen, oberhalb der Traufe zurückweichenden Lochfassade.

Dank eines Innenhofs kann das Gebäude trotz der fast kompletten Überbauung des Grundstücks von Süden belichtet werden – der C-förmige Baukörper umfasst im rückwärtigen Teil sogar ein Gartenhaus. In der Tiefe des Grundstücks werden die Betonstelen zudem sukzessive schlanker, so dass mehr Licht ins Innere des Hauses drignen kann. Gleichzeitig tritt die Konstruktion schrittweise hinter die Wandöffnungen zurück und verwandelt das Gebäude „von einem plastischen in einen flächigen Baukörper“.

Durch die Verwendung des Sichtleichtbetons erscheinen die Übergänge von außen nach innen fließend, zudem nimmt die Materialstärke der Wände von den öffentlichen Bereichen (Straße) zu den privateren (Garten) ab: Die Leichtbetonwand ist zur Straße hin 50 Zentimeter dick, an der Gartenfassade misst sie nur noch 25 Zentimeter. Trotz des innovativen Materials bezieht sich die Bauweise in ihrer Homogenität auf mittelalterliche Konstruktionen: Analog zu Massivbauwänden, bei denen Mischungen aus Holz, Lehm und Stroh zum Einsatz kamen, leiste „die Leichtbetonwand Ähnliches“ und können aus ökologischer Sicht „relativ einfach demontiert werden“. Fünfgeschossig bauen konnte man mit den mittelalterlichen Gemischen allerdings nicht.

Alle Fotos: Ioana Marinescu


Zum Thema:

Crystal-Talk mit Kraus Schönberg auf www.baunetz.de


Wissenswertes über Betonarten und Gebäude, in denen Beton zum Einsatz kommt, gibt‘s im Baunetz Wissen Beton in der Rubrik Objekte.


Kommentare:
Kommentare (5) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

08.12.2010

Het zwarte huis

Atelier- und Wohngebäude in Utrecht fertig

08.12.2010

Kunst am Bau

Wettbewerb für Berliner Ministerium

>
Designlines
Koniecznys Arche
BauNetz Wissen
Um die Ecken gedacht
Architektenprofile
Riegler Riewe
BauNetzwoche
Videomapping
Designlines
California Dreamin’