A-Z
Mein BauNetz
RSS NEWSLETTER

http://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Wettbewerb_in_Regensburg_entschieden_3179205.html

13.05.2013

Museum der Bayrischen Geschichte

Wettbewerb in Regensburg entschieden


Der Eröffnungstermin steht bereits: Am 27. Mai 2018 – pünktlich zum 100. Jahrestag der Bayerischen Verfassung – soll das Museum der Bayrischen Geschichte in Regensburg eröffnet werden. Jetzt steht auch fest, wie der Neubau am Donaumarkt aussehen wird: Ende April wurde nach der dritten Jurysitzung der offene Wettbewerb entschieden; vergangenen Mittwoch gab der Auslober das Ergebnis bekannt: Die Jury, in der u.a. die Architekten Elke Delugan-Meissl, Volker Staab und Josef Peter Meier-Scupin (Vorsitz) saßen, wählte aus 254 eingereichten Arbeiten fünf Preise und vier Anerkennungen:

  • 1. Preis: woernerundpartner planungsgesellschaft, Frankfurt am Main

  • 2. Preis: Architekten Pernthaler, Graz


  • 3. Preis: Reinhard Bauer Architekten, München


  • 4. Preis: BUBE / Daniela Bergmann, Rotterdam / Vukoja Goldfinger Architekten, Zürich / Dotter + Payer Architekten, Regensburg

  • 
5. Preis: Gerber Architekten GmbH, Dortmund



Anerkennungen: 


  • Mauro Turin Architectes, Lausanne

  • Florian Krieger – Architektur und Städtebau, Darmstadt
  • 
Architekturbüro 1, Linz

  • Pichler & Traupmann Architekten, Wien

Einen Museumsneubau an prominenter Stelle am Donauufer innerhalb des UNESCO-Weltkulturerbes Altstadt Regensburg zu entwerfen, war eine keine leichte Wettbewerbsaufgabe – und für die Jury auch keine leichte Entscheidung. Das Preisgericht lobt den Siegerentwurf von woernerundpartner vor allem für sein städtebauliches Konzept, die ehemalige Lage des Hunnenplatzes und der Eschergasse im Gebäude wieder aufleben zu lassen. „Das gebäudehohe Foyer verbindet als innenliegender ‚Hunnenplatz‘ durch seine transparente Gestaltung die Altstadt- mit der Donauseite und nimmt klar ordnend die vertikale und horizontale Erschließung des Gebäudekomplexes auf.“

Sehr gut gelungen sei außerdem der Zugang von der Donauseite: „Durch die eingezogene Fassade werden Innen- und Außenraum gut miteinander verwoben.“ Besonders positiv wird die Hinwendung zur Donau gesehen „mit der Möglichkeit, den Außenbereich in die Museumsnutzung einzubeziehen“.

Die Höhenentwicklung orientiert sich am Maßstab der donauseitigen Bebauung  – „der kreative Umgang mit dem Thema ‚geneigtes Dach‘ bewirkt eine differenzierte und spannungsreiche, jedoch unaufgeregte Dachlandschaft“, so die Jury. Insgesamt habe der Beitrag die hohen Qualitäten aus Städtebau und Architektur auch in der Überarbeitungsphase bestätigt. Das Preisgericht ist der Auffassung, dass unter Beibehaltung der kontextuellen Qualitäten des Entwurfs eine stärkere Prägnanz im Stadtbild zu erreichen ist.

Hans Schaidinger, Oberbürgermeister der Stadt Regensburg, zeigte sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis. „Für uns waren drei Aspekte wichtig: Der Entwurf musste ein überzeugendes Museumskonzept widerspiegeln, ein qualitätsvolles Gebäude zeigen und deutlich machen, dass sich das Museum städtebaulich in die Umgebung einfügt.“ Da alle Kriterien erfüllt seien, räumt Schaidinger dem Entwurf hohe Realisierungschancen ein.

Alle Wettbewerbsbeiträge sind noch bis zum 24. Mai 2013 im ehemaligen Möbelhaus Wagner, Benzstraße 1, Regensburg, zu sehen.


Zum Thema:

www.wettbewerb-mdbg-regensburg.de


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Zu den Architektenprofilen:

wörner traxler richter


Kommentare:
Kommentare (11) lesen / Meldung kommentieren

1. Preis: woernerundpartner

1. Preis: woernerundpartner

2. Preis: Architekten Pernthaler

2. Preis: Architekten Pernthaler

3. Preis: Reinhard Bauer Architekten

3. Preis: Reinhard Bauer Architekten

4. Preis: BUBE / Daniela Bergmann, Rotterdam / Vukoja Goldfinger Architekten, Zürich / Dotter + Payer Architekten, Regensburg

4. Preis: BUBE / Daniela Bergmann, Rotterdam / Vukoja Goldfinger Architekten, Zürich / Dotter + Payer Architekten, Regensburg

Bildergalerie ansehen: 39 Bilder

Alle Meldungen

<

14.05.2013

Werkbericht in Freiburg

Latz + Partner im Architekturforum

13.05.2013

Luftig im Wäldchen

Follies für New Yorker Skulpturenpark

>
BauNetzwoche
Videomapping
Designlines
Poesie mit Wellblech
BauNetz Wissen
Ergänzte Topografie
Architektenprofile
Idylle pur
Campus Masters
Der Countdown läuft