A-Z
Mein BauNetz
RSS NEWSLETTER

http://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Wettbewerb_in_Hannover_entschieden_3233521.html

28.06.2013

Wohnen am Klagesmarkt

Wettbewerb in Hannover entschieden


Ursprünglich wollten hier mehrere Investoren bauen – sie sind jedoch abgesprungen, unter anderem, weil die Stadt auf einem Wettbewerb bestand. Nun hat er stattgefunden: Der eingeladene hochbauliche Wettbewerb „Wohnen am Klagesmarkt“ in Hannover hat eine Vielzahl von Preisträgern hervorgebracht. Unter 15 eingeladenen Büros blieben nur drei ganz ohne Preis. Der Grund für diese Fülle an Auszeichnungen: Der Auslober wünschte sich eine „parzellenartig strukturierte Gestalt“  aus acht verschiedenen Baukörpern, die jetzt allerdings alle von dem städtischen Wohnungsbauunternehmen errichtet werden sollen.

Daher ist das Planungsgebiet im Süden des Klagesmarktes in acht Parzellen aufgeteilt worden. Sieben davon sollen mit Wohnungen bebaut werden und wurden von jeweils drei Architekten beplant. Ein weiteres Gebäude soll Büroflächen aufnehmen und wurde von sechs Büros beplant. Die Jury unter Vorsitz von Kunibert Wachten vergab am 20. Juni diese Preise:

Gebäude 1 (Baufeld A, Büronutzung)
1. Preis: BKSP, Hannover
2. Preis: kister, scheithauer, groß architekten und stadtplaner GmbH, Köln
3. Preis: ASTOC, Köln

Gebäude 2 (Baufeld B)
1. Preis: Kiefer + Kiefer, Hannover
2. Preis: PK Nord, Hannover
3. Preis: Léon Wohlhage Wernik Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin

Gebäude 3 (Baufeld C)
1. Preis: Kellner-Schleich-Wunderling, Hannover
2. Preis: schneider+schumacher, Frankfurt a. Main
3. Preis: agsta architekten und Ingenieure, Hannover

Gebäude 4 (Baufeld D)
1. Preis: Prof. Friedrich PFP Planungs GmbH, Hamburg
2. Preis: Koch Panse Architekten, Hannover
3. Preis: Mosaik Architekten BDA, Hannover

Gebäude 5 (Baufeld B)
1. Preis:  PK Nord, Hannover
2. Preis: Kiefer + Kiefer, Hannover
3. Preis: Léon Wohlhage Wernik Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin

Gebäude 6 (Baufeld C)

1. Preis: Kellner-Schleich-Wunderling, Hannover
2. Preis: schneider+schumacher, Frankfurt a. Main
3. Preis: agsta architekten und Ingenieure, Hannover

Gebäude 7 (Baufeld B)
1. Preis: PK Nord, Hannover
2. Preis: Kiefer + Kiefer, Hannover
3. Preis: Léon Wohlhage Wernik Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin

Gebäude 8 (Baufeld D)

1. Preis: Prof. Friedrich PFP Planungs GmbH, Hamburg
2. Preis: Koch Panse Architekten, Hannover
3. Preis: Mosaik Architekten BDA, Hannover

20 Prozent der Wohnungen werden als Sozialwohnungen subventioniert. In den Bürobau zieht der Bauherr, die GBH. Im Frühjahr 2014 soll die Tiefgarage begonnen werden, für Ende 2016 rechnet man mit dem Ende der Bauarbeiten.


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Zu den Architektenprofilen:

Architekten BKSP Grabau Leiber Obermann und Partner


Kommentare:
Kommentare (6) lesen / Meldung kommentieren

1. Preis Haus 1 (Büros): BKSP

1. Preis Haus 1 (Büros): BKSP

2. Preis Haus 1 (Büros):ksg

2. Preis Haus 1 (Büros):ksg

3. Preis Haus 1 (Büros): ASTOC

3. Preis Haus 1 (Büros): ASTOC

1. Preis Haus 2: Kiefer + Kiefer

1. Preis Haus 2: Kiefer + Kiefer

Bildergalerie ansehen: 10 Bilder

Alle Meldungen

<

28.06.2013

Alterssitz auf dem Tennisplatz

Erweiterung von Haus Neufert in Köln bezogen

28.06.2013

Terrakotta in der Bond Street

Geschäftshaus von DSDHA in London

>
BauNetz Wissen
Trutzburg in Glas
BauNetzwoche
Gebautes Drama
Campus Masters
Jetzt abstimmen
Designlines
Tonnen für Träume
BauNetz Wissen
Fachwerk reloaded