A-Z
Mein BauNetz
RSS NEWSLETTER

http://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Wettbewerb_in_Frankfurt_entschieden_4697859.html

29.02.2016

Ein Stück Stadt auf der Brücke

Wettbewerb in Frankfurt entschieden


245 Meter Länge, Stahlgeflechte und mächtige Pfeiler aus rotem Mainsandstein – die Schwedlerbrücke in Frankfurt am Main von 1910 ist ein stolzes Ingenieurswerk der deutschen Kaiserzeit. Doch so preußisch standhaft dieses Bauwerk auch ist, mittlerweile ist das geschützte Denkmal in die Jahre gekommen. Ein zeitgemäßes Verkehrsbauwerk ist die Brücke nicht mehr und Konzepte wie Barrierefreiheit sind ihrer Architektur reichlich fremd.

Um die Schwedlerbrücke denkmalgerecht zu sanieren und ihr gleichsam zwei zeitgemäße Ersatzbauten für drei nördliche Brückenfelder anzufügen, die nach dem Zweiten Weltkrieg von Interimsstrukturen ersetzt wurden, hat die Stadt Frankfurt am Main einen Wettbewerb ausgelobt. Zwölf internationale Teams nahmen an dem kleinen Realisierungswettbewerb teil. Jetzt hat die Jury unter Vorsitz von Stephan Engelsmann folgende Ergebnisse bekannt gegeben:


Der Gewinnerentwurf biete „einen überraschenden Mehrwert aufgrund seiner unerwarteten Herangehensweise“, lobt die Jury. „Es entsteht nicht nur ein anspruchsvolles Ingenieurbauwerk, sondern zugleich ein Stück Stadt. Die vier historischen Brückenbögen werden behutsam instandgesetzt, alle Aspekte des Substanzerhalts – ob Geländer oder Pfeiler – werden berücksichtigt.“ Der Beitrag von Christoph Mäckler Achitekten und B+G Ingenieure Bollinger und Grohmann soll auch realisiert werden. Gut, dass alle in Frankfurt tätig sind. (sj)


Zum Thema:

Brücken schlagen. Neue Namen für eine anonyme Architektur
Es waren schon immer Bauwerke der Superlative, vom Architekturkanon werden Brücken aber seit Jahrhunderten ignoriert. Das ändert sich gerade – mehr dazu in der Baunetzwoche#405


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Zu den Architektenprofilen:

Christoph Mäckler Architekten


Kommentare:
Kommentar (1) lesen / Meldung kommentieren

1. Preis: Christoph Mäckler Architekten und B+G Ingenieure Bollinger und Grohmann (alle Frankfurt am Main)

1. Preis: Christoph Mäckler Architekten und B+G Ingenieure Bollinger und Grohmann (alle Frankfurt am Main)

2. Preis: sbp (Stuttgart), Marx Krontal (Hannover) und gmp International (Berlin)

2. Preis: sbp (Stuttgart), Marx Krontal (Hannover) und gmp International (Berlin)

3. Preis: BERNARD Ingenieure (Hall in Tirol) und Explorations Architecture (Paris)

3. Preis: BERNARD Ingenieure (Hall in Tirol) und Explorations Architecture (Paris)

Bildergalerie ansehen: 9 Bilder

Alle Meldungen

<

29.02.2016

Rauten und Reibung

Fraunhofer-Labor von ksg in Karlsruhe

26.02.2016

Erstarrte Lava

Kulturzentrum von Fernando Menis

>