A-Z
Mein BauNetz
RSS NEWSLETTER

http://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Wettbewerb_fuer_Bauhaus-Museum_Weimar_unentschieden_2495713.html

19.03.2012

Klein, gestaffelt, kompakt oder transluszent?

Wettbewerb für Bauhaus-Museum Weimar unentschieden


„Weimar wartet ab“, hieß es am Wochenende in den Zeitungen. Die Entscheidung, welches Architekturbüro das neue Bauhaus-Museum Weimar planen soll, wurde in den Sommer vertagt. Die Jury unter Vorsitz von Jörg Friedrich (Hamburg) vergab in der zweiten Phase des internationalen Wettbewerbs aus 27 eingereichten Entwürfen, die sich im November aus insgesamt 536 Arbeiten qualifiziert hatten, vier Preise und drei Anerkennungen – konnte jedoch keinen eindeutigen Sieger wählen:

  • 2. Preis: Johann Bierkandt (Landau)
  • 2. Preis: HKR Architekten, Klaus Krauss und Rolf Kursawe, Köln
  • 3. Preis: Heike Hanada mit Benedict Tonon (Berlin)
  • 3. Preis: Bube/ Daniela Bergmann (Rotterdam)
  • Anerkennung: Karl Hufnagel Architekten (Berlin)
  • Anerkennung: hks Hestermann Rommel Architekten (Erfurt)
  • Anerkennung: menomenopiu architectures/Alessandro Balducci (Rom)

Der zweitplatzierte Entwurf von Johann Bierkandt (Landau) entwickelt ein kleinmaßstäbliches Museums-Ensembles in deutlicher Eigenständigkeit zu den benachbarten Großbauten der Weimarhalle und des Thüringer Landes- und Verwaltungsamtes sowie der angrenzenden Wohnbebauung. Der Entwurf will keinen kompakten Museumsbau zeigen, sondern mit den einzelnen Gebäudeelemente an das differenzierte Ausbildungskonzept des Bauhauses erinnern. Gelungen ist nach Meinung des Preisgerichts die Verknüpfung des Neubaus mit dem Weimarhallenpark.

Das Büro HKR Architekten von Klaus Krauss und Rolf Kursawe schafft in seinem zweitplatzierten Entwurf laut dem Juryurteil einen gelungenen Zugang zum Park. Die markante Museumsgestalt wirkt stärker in den Stadtraum und wird durch die geschickte Staffelung lang gestreckter Baukörper bestimmt. Mehr noch lebt der Entwurf von den Qualitäten des Innenraums. Der zentrale Innenraum bildet ein differenziertes, eigenständiges und attraktives Angebot für das Neue Bauhaus-Museum.

Der drittplatzierte Entwurf von Heike Hanada mit Benedict Tonon (Berlin) positioniert im Park an der Hangkante kompakt einen minimalistischen Kubus als geometrisch einfachen Gebäudekörper, dessen Wegeführung und Raumdisposition im Inneren große Potentiale bieten kann.

Das Museumsgebäude des drittplatzierten Entwurfs von Bube/Daniela Bergmann (Rotterdam) als Komposition dreier transluszenter Baukörper liegt zurückgezogen in einem neu gewonnenen Parkumfeld. Auch dieses Konzept setzt sich architektonisch bewusst vom beherrschenden Habitus des ehemaligen großmaßstäblichen Gauforums und der benachbarten Weimarhalle ab.

Eine endgültige Entscheidung soll im Juni getroffen werden, bis dahin werden die prämierten Entwürfe in einem VOF-Verfahren für das Hauptprojekt des „Kosmos Weimar“ noch einmal überarbeitet. Grund für die Verzögerung sei der Wunsch nach einer „qualitativen Verbesserung“ der Projekte; das Baugelände sei eines der schwierigsten und mit den meisten Problemen beladenen Areale der Stadt. Die Eröffnung des Neuen Bauhaus-Museums in Weimar ist für 2015 geplant.

Alle 27 Entwürfe sind in einer Ausstellung der Klassik Stiftung Weimar bis zum 9. April 2012 im Neuen Museum Weimar zu sehen.

Alle Fotos: Klassik Stiftung Weimar / Lutz Edelhoff


Zum Thema:

www.das-bauhaus-kommt.de


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare:
Kommentare (13) lesen / Meldung kommentieren

2. Preis: Johann Bierkandt

2. Preis: Johann Bierkandt

2. Preis: HKR Architekten

2. Preis: HKR Architekten

3. Preis: Heike Hanada mit Benedict Tonon

3. Preis: Heike Hanada mit Benedict Tonon

3. Preis: Bube/ Daniela Bergmann

3. Preis: Bube/ Daniela Bergmann

Bildergalerie ansehen: 9 Bilder

Alle Meldungen

<

19.03.2012

Knallgelbe Motorhaube

Ferrari-Museum in Italien eröffnet

19.03.2012

Die Kunst, im Bestand zu bauen

Architekturpreis für Andreas Hild

>
Designlines
Koniecznys Arche
BauNetz Wissen
Um die Ecken gedacht
Architektenprofile
Riegler Riewe
BauNetzwoche
Videomapping
Designlines
California Dreamin’