A-Z
Mein BauNetz
RSS NEWSLETTER

http://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Thomas_Phifer_baut_Kultur-Ensemble_3994955.html

07.08.2014

Für ein neues Warschau

Thomas Phifer baut Kultur-Ensemble


Hier geht es nicht allein um ein neues Projekt für Warschau. Bei der Planung für den Gebäudekomplex des Museums für Moderne Kunst und des TR Warschau Theaters geht es, wie oftmals bei Großprojekten, um Identitätsbildung und die Wunschvorstellung von einer modernen polnischen Hauptstadt. Ausgewählt für diese Aufgabe wurde nun das New Yorker Büro Thomas Phifer and Partners, das sich gegen elf weitere Teilnehmer, unter anderem UNStudio und Foster & Partners, durchsetzen konnte.

Das zweistufige Auswahlverfahren wurde von den beiden Kultureinrichtungen gemeinsam ausgeschrieben. Im detaillierten Funktionsplan deutet alles auf die gehobene Stellung des Projekts im urbanen Kontext hin, der „in einen vibrierenden Ort transformiert werden (soll), gefüllt mit Kultur und der alltäglichen Lebendigkeit einer großen Stadt“.

Das Hauptprinzip des Entwurfs besteht in der höchstmöglichen Transparenz der beiden sich am Plac Defilad gegenüberliegenden Gebäude und gleichzeitig in einer wohlüberlegten Erschließung und Anbindung an die städtebauliche Umgebung. Im Vordergrund steht der Gedanke an einen für alle Bewohner und Besucher offenen Platz der „sozialen Interaktion“. In diesem Sinn sind auch die Gebäudefassaden gestaltet: Hohe Glaswände erlauben Blicke von innen nach außen und umgekehrt und enthüllen, wie der Architekt es umschreibt, „alles was das Gebäude zu enthüllen hat“.

Transparenz steht auch im engen Zusammenhang mit der geplanten Nutzung des Platzes, denn hier soll eine Art überdachte Plaza für Kunstprojekte, Installationen und Performance entstehen. Neben der erstrebten Sichtbarkeit liegt es dem Architekten generell an einer möglichst schlichten und offenen Gestaltung. Ästhetisch haben Thomas Phifer and Partners schon mit anderen Entwürfen überzeugt, etwa mit der Erweiterung des Corning Museum of Glass oder dem Neubau des North Carolina Museum of Art (NCMA).

Mitte 2016 soll der Rohbau fertig sein, das Projekt wird dann voraussichtlich Ende 2019 fertig gestellt. (pg)


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare:
Kommentare (3) lesen / Meldung kommentieren








Alle Meldungen

<

07.08.2014

Hinter den Kulissen

Erweiterung des Britischen Museums in London von Rogers

07.08.2014

Pfarrmessnerhaus

Wohnungsbau in Südtirol

>