A-Z
Mein BauNetz
RSS NEWSLETTER

http://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Thomas_Kroeger_und_Roswag_Architekten_gewinnen_in_Hamburg_5112245.html

26.07.2017

Zwei Langhäuser als Schulbau

Thomas Kröger und Roswag Architekten gewinnen in Hamburg


Der Berliner Architekt Thomas Kröger ist einem größeren Publikum bisher vor allem durch seine schönen Wohnhäuser in Brandenburg bekannt – doch das könnte sich bald ändern. Eines der neusten Projekte seines Büros zeigt zwei expressive Backsteinbauten von stattlicher Größe, die fast ein wenig verwunschen – es mag am Frühnebel auf den Renderings liegen – am Stadtrand von Hamburg stehen. Es ist die neue Stadtteilschule Kirchwerder, die hier zu sehen ist, oder besser: Es ist das Projekt, das gerade im Wettbewerb mit dem 1. Preis ausgezeichnet wurde. Angesichts des ungewöhnlichen Entwurfs darf man sich aber wünschen, dass das Vorhaben auch genau so umgesetzt wird. Entstanden ist das Projekt in Zusammenarbeit Roswag Architekten (Berlin). Das Ergebnis des nichtoffenen Wettbewerbs mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren:

  • 1. Preis: ARGE Thomas Kröger Architekten / Roswag Architekten, beide Berlin

  • 2. Preis: Numrich Albrecht Klumpp, Berlin

  • Ein 4. Preis: ARGE Trapez Architektur, Hamburg / CEBRA Architecture, Aarhus

  • Ein 4. Preis: PFP Architekten, Hamburg

Der Ausgangspunkt des Neubaus ist die stetig wachsende Schülerzahl in Kirchwerder, dem südlichsten aller Hamburger Stadtteile, der noch immer recht ländlich geprägt ist. Über 1.000 Schülerinnen und  Schüler sollen hier in Zukunft in einer sechszügigen Sekundarstufe und einer zweistufige Oberstufe unterrichtet werden, während die Grundschule am heutigen Standort verbleibt. Die Jury unter Vorsitz von Jörg Springer, der unter anderem auch der scheidende Oberbaudirektor Jörn Walter und Susanne Hofmann und Katja-Annika Pahl angehörten, hatte die Wahl zwischen 13 Arbeiten. Weitere Teilnehmer waren unter anderem Behnisch Architekten, AllesWirdGut und DFZ Architekten.

Das Projekt von Thomas Kröger Architekten und Roswag Architekten konnte sich nach einer Überarbeitungsphase schließlich gegen den zweitplatzierten Entwurf von Numrich Albrecht Klumpp durchsetzen. Ihr Entwurf ist von der historischen Langhaus-Typologie inspiriert, die in der über 800 Jahre alten Kulturlandschaft, zu der Kirchwerder gehört, noch oft anzutreffen ist. Im Maßstab einer Schulanlage ergibt sich aus den langgezogenen Baukörpern eine ungewöhnliche Konfiguration. Im Winkel zueinander positioniert, formen sie einen trichterförmigen Schulhof, der in die Felder übergeht. Im längeren Haus befinden sich die Klassenräume, im kürzeren Bau öffentlichere Funktionen wie Mensa, Aula, Fachkunderäume und die Verwaltung. Beide Trakte sind naturgemäß linear gedacht, werden aber an mehreren Stellen durch platzartige Situationen aufgelockert.

Das Resultat sind zwei idealisierte Großformen in Backstein, die explizit von der Landschaft her gedacht sind – ein ungewöhnliches Gewinnerprojekt im Kontext des deutschen Schulbaus, der sich sonst allzu oft durch Pragmatismus bis an die Schmerzgrenze auszeichnet. Dass ein solch konzeptioneller Ansatz trotzdem flexibel auf die funktionalen Anforderungen zu reagieren vermag, zeigte sich in der Überarbeitungsphase. Das in der Ausschreibung geforderte Prinzip „Clusterschule“, das in der ersten Fassung des Entwurfs etwas zu kurz gekommen war, ließ sich laut Jury schließlich noch gut integrieren. (sb)


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Zu den Architektenprofilen:

Ziegert | Roswag | Seiler Architekten Ingenieure


Kommentare:
Kommentare (18) lesen / Meldung kommentieren

1. Preis: ARGE Thomas Kröger Architekten / Roswag Architekten

1. Preis: ARGE Thomas Kröger Architekten / Roswag Architekten

2. Preis: Numrich Albrecht Klumpp

2. Preis: Numrich Albrecht Klumpp

Ein 4. Preis: ARGE Trapez Architektur / CEBRA Architecture

Ein 4. Preis: ARGE Trapez Architektur / CEBRA Architecture

Ein 4. Preis: PFP Architekten

Ein 4. Preis: PFP Architekten

Bildergalerie ansehen: 48 Bilder

Alle Meldungen

<

27.07.2017

Visionen für den Ernst-Reuter-Platz

Preisverleihung und Ausstellung in Berlin

26.07.2017

Gekurvt und kanneliert

Studio Wet erweitern Wohnhaus in Sevilla

>
BauNetz Wissen
Trafikknudepunkt
BauNetz aktuell
Theaterturm
Architektenprofile
Gehrke und Bruckhoff
Campus Masters
Die Gewinner stehen fest
BauNetz Wissen
Kraftprotz
vgwort