A-Z
Mein BauNetz
RSS NEWSLETTER

http://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Rettungsstation_in_Muenchen_fertig_1314617.html

28.09.2010

Zurück zur Meldung

Am Fasaneriesee

Rettungsstation in München fertig


Meldung einblenden

Jeder See kann seine Tücken bergen – am Fasaneriesee im  Nordwesten der bayrischen Landeshauptstadt ist es das Steilufer. Wie gut, dass es die Lebensretter vom DLRG gibt. Nun hat die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft eine neue Wasserrettungsstation am südlichen Ufer des Fasaneriesees bekommen. Entworfen und geplant wurde der im Juli 2010 fertig gestellte Neubau von dem Münchner Büro Kunze Seeholzer.

Das Gebäude gliedert sich in zwei funktionale Bereiche: die Versorgungsstation mit Sanitätsbereich, Aufenthaltsraum, Umkleiden und Wachstation sowie die Garage, in der sich die Einsatz- und Wasserfahrzeuge befinden. Vor dem großzügig bemessenen Fensterband im Obergeschoss sitzt nun der jeweilige Wachhabende der DLRG.

Die Rettungsstation ist in Holzständerbauweise errichtet und orientiert sich ausschließlich auf den See. Die Glasfassade im Erdgeschoss, hinter der sich der Sanitätsraum und der Aufenthaltsraum befinden, kann durch Falt-Schiebe-Läden aus Holz verschlossen werden. Diese sollen sowohl als zusätzliche Hemmschwelle vor Einbruch und Vandalismus sowie als Sichtschutz zur Wahrung der Intimsphäre für die zu versorgenden Personen dienen – als auch als Signal, ob die Station besetzt ist (offen) oder nicht (geschlossen).


Zum Thema:

Alle Fotos: Jann Averwerser


Kommentare

7

Peter | 04.10.2010 11:51 Uhr

banal oder banane...

Less is more, sagte doch schon der gute alte Mies,
mal davon abgesehen dass ich dem kommentar von dethomas nur zustimmen kann wenn man ansonsten die affigsten baumarkt-vereins-hütten anderweitig sieht. Ansonsten schön, schlicht und zweckgebunden ausgeführt.

6

dethomas | 30.09.2010 21:51 Uhr

banal?...

...gegenüber so mancher vereinshütte des dlrg handelt es sich hier doch fast um eine augenweide!

5

grauweiss | 29.09.2010 21:22 Uhr

banales ding?

glücklicherweise gibt es diese "banale" architektur noch.
nach den ganzen kurvenstars und kristallinen baukörper der letzten und vorletzten jahre, durchaus wohltuend... das wird herr oder frau "krüger" (vom 1. kommentar) auch noch begreifen.

4

martin s | 29.09.2010 14:58 Uhr

Zwar...

....rein formal schon 1000mal gesehen, aber ist doch okay....das ganz Normale

3

palast | 29.09.2010 12:05 Uhr

war

aus; was für eine Frage, natürlich ist auch das Architektur.

2

schröder | 29.09.2010 10:48 Uhr

seufz

ach, uns im expertenforum baunetz gefallen eben die banalen dinge. das kriegt man aus uns architekten einfach nicht raus.

glückwunsch den kollegen zur offenbar sauberen durchführung eines kleinen auftrags. leider bauen wir nicht immer nur amorphe museen in dubai (seufz)

1

krüger | 28.09.2010 20:22 Uhr

anm

ähm, verzeihung, was hat dieses banale ding hier verloren?

 
Mein Kommentar
Name:
Betreff:
Kommentar:
E-Mail:

(nur für Redaktion, wird nicht veröffentlicht)



Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.


Alle Meldungen

<

28.09.2010

C/O Monbijoupark

Pott Architekten schlagen Neubau in Berlin vor

28.09.2010

Nodal Landscapes

Plasma Studio-Ausstellung in Berlin

>
BauNetz Wissen
Grüner Wohnen
Architektenprofile
Bez + Kock
BauNetz Wissen
Mit Ecken und Kanten
Campus Masters
20 neue Arbeiten