A-Z
Mein BauNetz
RSS NEWSLETTER

http://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Moriyama-Preis_verliehen_5180925.html

21.09.2017

Zurück zur Meldung

Kindliche Raumaneignung gewinnt

Moriyama-Preis verliehen


Meldung einblenden

Kinder rennen kreuz und quer auf dem Dach des ovalen Gebäudes oder klettern auf die durch das Gebäude stoßenden Baumstämme – die Geräuschkulisse auf dem Dach des Fuji Kindergarten von Tezuka Architects (Tokio) ist schon anhand weniger Bilder vorstellbar. Es ist diese kindliche Raumaneignung als Ausdruck einer Grenzen austestenden, erforschenden Persönlichkeitsentwicklung, die die Jurymitglieder des diesjährigen Moriyama-Preises überzeugte. Für ihren 2007 realisierten Bau gewinnen die Tokioter den mit 100.000 US-Dollar dotierten Preis, der alle zwei Jahre vom Royal Architectural Institute of Canada (RAIC) vergeben wird.
 
Dem performativen und atmosphärischen Eindruck gebührt hier eine besondere Erwähnung, da er für die Jury des Preises ausschlaggebend war: Der Moriyama-Preis ist eine Auszeichnung, die vor allem den Nutzungsspielraum eines Gebäudes honoriert. Ein die Benutzung der Räume belegendes Video ist Teil der Bewerbung, und die Jury besucht gemeinsam alle ausgewählten Projekte. Die Auszeichnung adelt Gebäude, die einen gesellschaftlichen Beitrag leisten und „einen räumlichen Rahmen für die Leben der Menschen schaffen“, so Michael Cox, Präsident des RAIC.
 
„Was den Fuji-Kindergarten von den anderen ausgewählten Projekten unterscheidet, ist die schiere Freude, die in dieser Architektur spürbar ist“, sagt Barry Johns, der Juryvorstand. Tezuka Architects konzipieren ein simples, eingeschossiges Gebäude mit einem strikten, geometrischen Grundriss, welches sich aber durch seine Offenheit und seinen Maßstab als förderlich für individuelle Nutzungen erweist. Die Arbeit der Architekten ist geprägt durch einen einfachen Formenkatalog, die umsichtige, räumliche Beziehung zu Bäumen und die daraus abgeleitete Entwicklung von Details – wie beispielsweise die Netze, welche beim Fuji Kindergarten halb der Sicherheit, halb zum Spielen funktionieren. (df)


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare

2

Beluga | 22.09.2017 09:27 Uhr

Glückwunsch

Wunderbares Gebäude

1

alexander | 21.09.2017 20:14 Uhr

gratulation

ein sehr gelungenes gebäude, das nicht niedlich kindlich daherkommt und auch nicht nüchtern kalt ist, und das die kinder komplett erfassen können.
perfekter innen-/außen-bezug.
mir gefällt auch sehr gut, wie die bäume integriert wurden.

 
Mein Kommentar
Name:
Betreff:
Kommentar:
E-Mail:

(nur für Redaktion, wird nicht veröffentlicht)



Ihre Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht. Bitte beachten Sie unsere Regeln.


Alle Meldungen

<

21.09.2017

Geschichte weiter erzählen

Stadel-Umbau in Dornbirn von Julia Kick

21.09.2017

Grün in grauer Wüste

Hochhaus aus Holz in São Paulo

>
BauNetzwoche
Aus Stahl wird Uni
BauNetz Wissen
Erhellende Neugestaltung
Architektenprofile
Neumeister & Paringer
BauNetz Wissen
Radikaler Umbau
Campus Masters
Mitmachen
vgwort