A-Z
Mein BauNetz
RSS NEWSLETTER

http://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Kulturzentrum_von_Fernando_Menis_4696990.html

26.02.2016

Erstarrte Lava

Kulturzentrum von Fernando Menis


Backstein und Beton, inspiriert von Suppe im Brot: Das neue Kulturzentrum der Stadt Toruń liegt nahe des historischen Zentrums der Stadt im Norden Polens. Das zerklüftete Gefüge aus grauen Volumina, aus rötlich schimmernden Einschnitten und mäandernden Treppen fügt sich nahtlos in die sanften Hügel eines Grünzugs, der bis zum Ufer der Weichsel führt. Menis Arquitectos aus Santa Cruz auf Teneriffa haben das Projekt entworfen, das bereits 2009 vorgestellt wurde.



Laut Fernando Menis bezieht sich die Oberflächengestaltung seines Neubaus auf die mittelalterlichen Backsteinbauten der nahen Altstadt, die seit 1997 zum Weltkulturerbe gehört. Anstatt jedoch einfach nachzuahmen, interpretiert er neu: Die roten Steine nutzt er als Bruch, mit dem er die Schnittflächen des hellen Betons veredelt. Das wirkt, als habe man die dünne Hülle vorsichtig geöffnet – und in jedem Moment könne das Innere wie Lava hervortreten. Die Idee hierfür kam Menis beim Essen von Żur, einer Mehlsuppe, die in einem ausgehöhlten Brot serviert wird.



Geplant war ursprünglich gar kein Kulturzentrum, sondern ein Konzerthaus – erst später wurde das Programm entsprechend erweitert. Die Architekten reagierten auf diese Aufgabe mit einer besonders flexiblen Innenraumgestaltung, die es erlaubt, die verschiedenen Säle je nach Anforderung zusammenzuschalten. Das große Auditorium lässt sich außerdem zur nahen Grünanlage öffnen, womit sogar Großveranstaltungen wie Rockkonzerte durchgeführt werden können.



Die roten Backsteinoberflächen dominieren auch die Atmosphäre im Innenraum, der mit seiner expressiven Formensprache und den vielen Wandschrägen an eine Felsenhöhle denken lässt. Entwickelt wurde die an Waschbeton erinnernde Technik der Wandbehandlung übrigens von Menis selbst – picado nennt er dieses Verfahren, dessen Resultat er hervorragende akustische Qualitäten attestiert. (sb)

Fotos: Jakub Certowicz


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare:
Kommentare (2) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

29.02.2016

Ein Stück Stadt auf der Brücke

Wettbewerb in Frankfurt entschieden

26.02.2016

Alejandro Aravena und die 88 Reporter

Biennale: Wer macht mit und worum geht es

>
BauNetzwoche
Videomapping
Designlines
Poesie mit Wellblech
BauNetz Wissen
Ergänzte Topografie
Architektenprofile
Idylle pur
Termine
Rundgang 2016
vgwort