A-Z
Mein BauNetz
RSS NEWSLETTER

http://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Kritiker_treten_in_Hessen_zur_Wahl_an_734199.html

02.02.2009

Fortbildungspunkte

Kritiker treten in Hessen zur Wahl an


Seit 2003 gibt es eine Nachweispflicht für die Weiterbildung hessischer Architekten. Diese von der Vertreterversammlung der Architektenkammer Hessen demokratisch beschlossene, gleichwohl umstrittene Regelung hat inzwischen zu einer Reihe von Sanktionen gegen Architekten geführt, die die erforderlichen „Nachweispunkte“ nicht vorweisen können oder wollen. Kritiker sprechen von 290 Verfahren, die durchgeführt wurden oder werden, und die zu Verweisen und Geldstrafen führen. Theoretisch könnte bei schweren Verletzungen der Berufspflichten auch ein Ausschluss aus der Kammer verhängt werden.

Erstmals treten für die bevorstehenden Wahlen zur Vertreterversammlung der Architektenkammer (23. Februar bis 6. März 2009) zwei Wahlgruppen an, die sich gegen die bestehende Fortbildungs-Regelung wenden: Die „Initiative Hessischer Architekten IHA“ und die Gruppe „Fortbildung ohne Nachweispflicht“ werben um die Stimmen ihrer Kollegen bei dieser Wahl zum „Architektenparlament“, die alle fünf Jahre stattfindet. Diese Gruppen fordern, dass die Fortbildung grundsätzlich in der Verantwortung der Einzelnen verbleiben sollte und wehren sich gegen die „fremdbestimmte und sanktionsbewehrte Fortbildungsordnung“ der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen.

Die Befürworter hingegen argumentieren, dass diese Fortbildungsordnung nicht ersonnen worden sei, um Architekten zu foltern, sondern dass dies vielmehr im Zusammenhang mit der politischen Tendenz zu sehen sei, die freien Berufe zurückzudrängen. Hier müssten die Mitglieder der freien Berufe nicht nur Privilegien entgegennehmen, sondern auch Pflichten erfüllen und ihre Kompetenzen nach außen dokumentieren. Dazu gehöre eben auch die Fortbildung, von der nur ein kleiner Teil über Punkte nachgewiesen werden müsse – eben solche „Formate“ der Fortbildung, die auf eine leicht messbare Art überhaupt nachweisbar sind.
Die Nachweispflicht sei nach breiter Diskussion und mit großer Mehrheit in der vorletzten Legislaturperiode der Vertreterversammlung als Kompromiss zwischen verschieden weit gehenden Vorschlägen beschlossen worden. Hessen sei damit ein Vorreiter, dem sich andere Länderkammern angeschlossen haben, so die Befürworter.


Zum Thema:

Architektenkammer Hessen: www.akh.de


Initiative Hessischer Architekten IHA: www.iha-fortbildungsordnung.de

Fortbildung ohne Nachweispflicht: www.keinnachweis.de





Kommentare:
Kommentare (12) lesen / Meldung kommentieren




Alle Meldungen

<

02.02.2009

Studenten-Fabrik

Umbau des Toni-Areals in Zürich beginnt

02.02.2009

Humboldt-Forum

Ausstellung in Stuttgart

>