A-Z
Mein BauNetz
RSS NEWSLETTER

http://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Konferenz_Diskussionen_und_Ausstellung_in_Zuerich_5183514.html

25.09.2017

50 Jahre Institut gta

Konferenz, Diskussionen und Ausstellung in Zürich


Das Architekturdepartement an der ETH Zürich ist zweifelsfrei weltberühmt. Nicht ganz so bekannt ist bei den meisten Kollegen in der Entwurfs- und Baupraxis das Institut für Geschichte und Theorie der Architektur – kurz: Institut gta. Dabei ist es integraler Bestandteil des Departements. Vier reguläre Professuren, ein Verlag, eine Ausstellungsabteilung sowie das Archiv – das als wichtigste Architektursammlung der Schweiz gelten darf – arbeiten hier zusammen, lehren und forschen. Seit nun bereits 50 Jahren wird am Institut gta substantielle Grundlagenforschung, Interdisziplinärität zwischen Architekten und Kunsthistorikern und ein kritisches Befragen der Gegenwart betrieben.
 
Am Donnerstag, 28. September und Freitag, 29. September findet nun ein hochkarätig besetztes und international orientiertes Programm statt, das nicht nur die „Founding Myths“ und „Perspectives“ des Instituts diskutiert, sondern auch eine Ausstellung mit dem Titel „Phantom Theory“ umfasst.
 
Den Auftakt bildet die Konferenz zu den „Founding Myths“ am Donnerstag, gefolgt von der Ausstellungseröffnung, nach der wiederum zur Diskussion „End of Theory?“ geladen wird. Moderiert von Philip Ursprung, werden Peter Eisenman, Kurt W. Forster und Jaques Herzog darüber streiten, ob die Theorie am Ende ist. Das wird sicherlich spannend, auch wenn die Antwort klar sein dürfte. Alle Veranstaltungen am Donnerstag finden auf dem Campus Hönggerberg statt.
 
Am Freitag geht es weiter in der historischen Semperaula im Hauptgebäude der ETH im Zentrum Zürichs. In vier Roundtables werden unter dem Obertitel „Perspectives“ die Themen Geschichte, Gegenwart, Praxis und (natürlich nochmals) Theorie diskutiert. Mit dabei sind unter anderem die Architekten Fabio Gramazio und Elli Mosayebi.

Konferenz Founding Myths
Termin: Donnerstag, 28. September, 10:30–17 Uhr
Ort: Hörsaal HIL E 4, Campus Hönggerberg, ETH Zürich, Stefano-Franscini-Platz 5, 8093 Zürich

Ausstellung Phantom Theory
Eröffnung: Donnerstag, 28. September, 17:30 Uhr
Laufzeit: 29. September bis 20. Dezember 2017
Ort: gta exhibitions, Campus Hönggerberg, ETH Zürich, Stefano-Franscini-Platz 5, 8093 Zürich

Diskussion End of Theory?
Termin: Donnerstag, 28. September, 18:30–20 Uhr
Ort: Hörsaal HIL E 4, Campus Hönggerberg, ETH Zürich, Stefano-Franscini-Platz 5, 8093 Zürich

Roundtables Perspectives
Termin: Freitag, 29. September, 8:30–18:30 Uhr
Ort: Semperaula, Hauptgebäude, ETH Zürich, Rämistrasse 101, 8092 Zürich

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Zum Thema:

Programm der Veranstaltung: www.gta50.arch.ethz.ch


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare:
Meldung kommentieren

Petra Blaisse – Inside Outside, Jubilee in Gold, 2017. Installation für die gta-Ausstellung Phantom Theorie

Petra Blaisse – Inside Outside, Jubilee in Gold, 2017. Installation für die gta-Ausstellung Phantom Theorie

Titelblatt der ersten vom Institut gta herausgegebenen Publikation, 1968

Titelblatt der ersten vom Institut gta herausgegebenen Publikation, 1968

Aldo Rossi als Gastdozent der ETH Zürich mit Angehörigen des Instituts gta, um 1972

Aldo Rossi als Gastdozent der ETH Zürich mit Angehörigen des Instituts gta, um 1972

Bildergalerie ansehen: 6 Bilder

Alle Meldungen

<

25.09.2017

Architekturpreis Köln 2017 vergeben

Fünf Auszeichnungen, acht Anerkennungen

25.09.2017

Studierende gestalten Kinos um

Präsentation in Leipzig

>