A-Z
Mein BauNetz
RSS NEWSLETTER

http://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Kirchenumbau_in_Homburg-Saar_4666403.html

06.01.2016

Um 90 Grad gedreht

Kirchenumbau in Homburg/Saar


Es ist schon ein klassisches Dilemma: Kirchengemeinden in Deutschland besitzen zu viel und zu alte Bausubstanz, während gleichzeitig Mitglieder und Finanzmittel schwinden. Im saarländischen Homburg, genauer: in dem Stadtteil Bruchhof-Sanddorf, ist eine 1000-köpfige protestantische Gemeinde mit diesem Problem konfrontiert. Ihre Kirche, ein historistischer Bau von 1928, und das dazugehörige Gemeindehaus aus den Siebzigern sind zu groß, zu teuer sind die Unterhalts- und Betriebskosten. Das Büro bayer | uhrig (Kaiserslautern) hat die Christuskirche nun in einer Arbeitsgemeinschaft mit Modersohn Freiesleben (Berlin) umgebaut und wärmesaniert.

Das Konzept ihres Umbaus ist schlicht und radikal: Der Kircheninnenraum wird verkleinert und um 90 Grad gedreht. Dafür wurden Altar und Gestühl ausgebaut, eine Bodenheizung eingebaut und die alten Mauern wurden gedämmt. Einen achteckigen Raum im Raum installierten die Architekten. Das neue, innere Volumen teilt den Kirchenbau in drei Bereiche: Den Vorraum mit Haupteingang, den Gemeinderaum, der nun an der ehemaligen Stelle des Altars platziert ist, und der liturgische Raum für die Gottesdienste, dessen bestehende Empore um eine weitere ergänzt wurde.

Mit dem begrenzten Gesamtbudget von 300.000 Euro wählten die Architekten simple aber charakteristische Materialien: Die eingefügte Konstruktion besteht aus einfachen Holzständerwänden und Balkendecken. Eine weiß gewachste Brettschalung, mal sägerauh belassen und mal gehobelt, verkleidet Brüstungen, Wände und Decken.

Edle Details kontrastieren mit der Einfachheit des Holzes: Bronzene Türklinken und -stangen sowie schlanke Stahlfenster nach Entwürfen von David Chipperfield fügen die Architekten dem Bau als vereinzelte Zutaten hinzu. In dieser Mixtur aus rustikal und edel findet schließlich auch das alte Kircheninventar wieder Platz: Den originalen Taufstein und die alte Liedtafel haben die Architekten wieder in den neuen Saal integriert. (sj)

Fotos: Michael Heinrich, Sven Paustian


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Zu den Architektenprofilen:

bayer | uhrig
Modersohn & Freiesleben


Kommentare:
Kommentare (3) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

06.01.2016

Zwischen Wagemut und Strenge

Zum Tod von Dieter G. Baumewerd

06.01.2016

Psychiatrie im Obstgarten

Klinikneubau am Bodensee von Huber Staudt

>
BauNetz Wissen
Komm ins Dorf
Architektenprofile
Riegler Riewe
Campus Masters
Der Countdown läuft
Designlines
California Dreamin’
BauNetz Wissen
Viele, viele bunte Bilder