A-Z
Mein BauNetz
RSS NEWSLETTER

http://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Huette_von_Snohetta_in_Norwegen_1650427.html

24.06.2011

Wilde Rentiere

Hütte von Snohetta in Norwegen


Snøhetta ist nicht nur der Name des wohl international bekanntesten norwegischen Architekturbüros –  es ist auch der Name eines Bergmassivs in Norwegen. Und am Fuße dieses Gebirges hat das Büro Snøhetta (Oslo) nun einen Beobachtungs- und Informationspavillon auf dem Hjerkinn in Dovre errichtet. Auftraggeber war die Stiftung „Wilde Rentiere“.

Der spektakuläre Ort liegt am Rande des Dovrefjell-Nationalparks in 1.250 Metern Höhe. Der Hauptzweck des nur 75 Quadratmeter großen Bauwerks ist es, Schulklassen und Besuchern Schutz zu geben. Auch unterrichten hier Bergführer über die einmalige Flora und Fauna und die Geschichte des Dovre-Bergplateaus.

In der Gegend sind Herden wilder Rentiere beheimatet, aber auch Moschusochsen und Polarfüchse. Heute wird die Kulturlandschaft hier durch den modernen Tourismus geprägt.
Denn Dovrefjell ist bedeutend als mystischer Ort des norwegischen Nationalbewusstseins. Hierum drehen sich nationale Legenden, Mythen, Dichtung, Musik und Wallfahrten.

So ist dann auch die architektonische Konzept von der Natur, der Kultur und der Mythologie des Ortes bestimmt. Der Gebäudeentwurf basiert auf dem Gegensatz zwischen der rigiden äußeren Hülle und einem sanft und organisch geschwungenen inneren Ausbau. Ein Kern aus Holz ist in ein rechtwinkligen Rahmen aus Stahl und Glas eingestellt worden. Der Kern ist wie Fels oder Eis geformt, die von Naturkräften wie Wind oder strömendem Wasser abgeschliffen worden sind. Dadurch bildet der Kern einen geschützten und wärmenden Ort, von dem aus gleichwohl der Blick des Besuchers auf die spektakuläre Aussicht fällt.

Großer Wert wurde auf hochwertige und dauerhafte Materialien gelegt, damit das Haus dem harschen Klima standhält. Die einfache Form der Hülle bezieht sich auf örtliche Bautraditionen. Gleichzeitig wurden moderne Materialien verwendet, um einen effizienten Herstellungsprozess zu gewährleisten. Der hölzerne Kern wurde von einer computergesteuerten 3D-Fräse hergestellt.

Dass Tverrfjellhytta genannte Gebäude bereichert nach Meinung seiner Architekten die einzigartige Landschaft des Dovrefjell.
 


Auf Karte zeigen:
Google Maps


Kommentare:
Kommentare (9) lesen / Meldung kommentieren


Alle Meldungen

<

24.06.2011

Modern Palazzo

Baukomplex in London geplant

24.06.2011

Ego-Urban-Ismus

Beiträge für spacemag gesucht

>