A-Z
Mein BauNetz
RSS NEWSLETTER

http://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Deutscher_Hochschulbaupreis_2012_2516827.html

11.04.2012

Preisgekröntes Studieren

Deutscher Hochschulbaupreis 2012


In den letzten Jahren wurden auffallend viele Hochschul- und Forschungsgebäude errichtet. Die Deutsche Universitätsstiftung unter Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) hat darauf reagiert und 2012 erstmals den Deutschen Hochschulbaupreis. Der Preis geht an Ferdinand Heide Architekt in Frankfurt für ein Hörsaalgebäude auf dem Campus der Universität Regensburg. Außerdem wurden zwei Auszeichnungen vergeben.

Gefragt waren beispielhafte Hochschulgebäude und -ensembles nach 2009, die wegen ihrer Kombination aus ästhetischen und funktionalen Aspekten von besonderer baukultureller Qualität sind. Nachhaltiges Bauen – an dieser Forderung kommt man nicht mehr vorbei – war ebenfalls eine Voraussetzung. Dabei kann es sich um Neubauten, um Weiterbauen im Bestand oder Sanierungen handeln. Das Preisgeld liegt bei 25.000 Euro.

  • Preis: Hörsaalgebäude, Institut für Immobilienwirtschaft, Universität Regensburg, Ferdinand Heide Architekt, Frankfurt

  • Auszeichnung: Sanierung Institutsgebäude TU München, Hild und K, München

  • Auszeichnung: Bibliothek für Architektur, Kunst und Design, FH und Kunstakademie Münster, Planungsgemeinschaft zauberscho(e)n, Münster, mit Bühler und Bühler, München

Das Regensburger Hörsaalgebäude von Ferdinand Heide wird doppelt hervorgehoben: zum einen als Solitär von besonderer gestalterischer Qualität und Funktionalität, zum anderen als Teil eines Ensembles als „städtebaulicher Glücksgriff“ (siehe auch BauNetz-Meldung vom 5. Mai 2011).

Hild und K werden mit ihrer hochwertigen Sanierung für die erfolgreiche Kombination von Vertrautem und Neuem ausgezeichnet, die souverän und zurückhaltend und dabei von so hoher Qualität sei, dass sich die Frage nach dem „Was ist alt, was ist neu“ nicht mehr stelle (siehe auch BauNetz-Meldung vom 13. September 2011).

Der Planungsgemeinschaft zauberscho(e)n mit Bühler und Bühler wird ein erfrischender Umgang mit dem Entwurf bescheinigt. Mit dem luftigen Ergänzungsbau aus Glas ist ein gelungener Gegensatz zum geschlossenen Ziegelbau entstanden (siehe auch BauNetz-Meldung vom 23. August 2010).



Zum Thema:

www.bbr.bund.de


Kommentare:
Meldung kommentieren

Preis Ferdinand Heide

Preis Ferdinand Heide

Auszeichnung Hild und K

Auszeichnung Hild und K

Auszeichnung zauberscho(e)n mit Bühler und Bühler

Auszeichnung zauberscho(e)n mit Bühler und Bühler


Alle Meldungen

<

11.04.2012

Windstärke 10

Grundsteinlegung in Cuxhaven

11.04.2012

Auf die Plätze, fertig, los!

Jurierungsphase der Campus Masters

>
BauNetzwoche
Parkett-Persona
Architektenprofile
Ganz in Gold
BauNetz Wissen
Beam me up, Scotty!
Designlines
Töne in Taipeh
Termine
Neue Standards